Anzeige

Franz Konrad: "Endlich sind wir für unsere harte Arbeit belohnt worden."
© Konrad Motorsport | Zoom

6. Lauf der VLN: Konrad Motorsport mit starker Leistung beim Saisonhighlight

(Speed-Magazin.de) Konrad Motorsport erkämpfte sich am Samstag beim sechsten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring einen Platz auf dem Podium: Christopher Brück (33) aus Köln und der 25-jährige Eitorfer Michele di Martino holten im Lamborghini Huracán GT3 den dritten Platz im Feld von 133 Startern. Für Konrad Motorsport bedeutete das Ergebnis die erste VLN-Podestplatzierung in dieser Saison.

Brück und di Martino starteten das vierstündige Rennen aus Reihe drei. Im Qualifying auf den 24,358 Kilometern der Sprintstrecke des Nürburgring-GP-Kurses sowie der legendären Nordschleifewar dem Duo wegen eines technischen Problems nur eine einzige schnelle Runde gelungen. Auf dieser war der rund 500 PS starke Lamborghini sogar bis zum Bereich Tiergarten auf Pole-Kurs. Dann verhinderten jedoch drei Überrundungen den Sprung nach ganz vorne. Letztlich überquerte Brück mit der füntschnellsten Zeit die Linie.

Im Rennen, das bei größtenteils sonnigen Bedingungen und Temperaturen von knapp 20 Grad Celsius stattfand, lief der Konrad-Lamborghini dann problemfrei, sodass die beiden Fahrer das Potenzial des italienischen GT3-Sportwagens voll ausschöpfen konnten. Mit Rundenzeiten um die Acht-Minuten-Marke waren Brück und di Martino in der Lage, das Tempo der Spitzengruppe mitzugehen. Am Ende des Rennens brachten sie das Fahrzeug mit der Startnummer 7 auf Platz drei nach Hause.

Teamchef Franz Konrad kommentierte die Leistung: „Endlich sind wir für unsere harte Arbeit belohnt worden. Wenn wir bei der Reifenfwahl zu Beginn des Rennens etwas aggressiver gewesen wären, wäre vielleicht sogar noch mehr drin gewesen. Dennoch: Das Ergebnis ist toll. Fahrer und Mechaniker haben allesamt einen sehr guten Job gemacht. Ein großer Dank geht auch an unsere Sponsoren, die uns jederzeit zur Seite stehen.“

Das Kundenfahrzeug mit den Fahrern Michael Czyborra, Mathias Hüttenrauch und Hannes Plesse kam bei VLN 6 leider nicht ins Ziel. Zwar war der Porsche 911 GT3 Cup zum wiederholten Male vom besten Startplatz der Klasse SP6 losgefahren, doch wegen eines technischen Defekts musste das Gespann vorzeitig aufgeben.

Das nächste Rennwochenende für Konrad Motorsport findet ebenfalls auf dem Nürburgring statt: Vom 15. bis 17. September gastiert die Lamborghini Super Trofeo Europe auf dem Traditionskurs in der Eifel.

Konrad Motorsport / DW