Anzeige

Bereits am kommenden Wochenende geht Haupt erneut in der Grünen Hölle an den Start
© speedpromotion | Zoom

3. Lauf der NLS: Top-Ten-Platzierung für Hubert Haupt auf dem Nürburgring

Durchwachsener Nordschleifen-Auftakt für Hubert Haupt: Beim 62. EIBACH ADAC ACAS Cup fuhr der Münchner Unternehmer mit dem im blau-gelben Bilstein-Komplettdesign angetretenen Mercedes-AMG GT3 #16 auf den 10. Platz.

Ein chaotisches Qualifying leitete das offiziell dritte Rennen der diesjährigen Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) ein. Mehrere Unterbrechungen prägten das Zeitfahren auf regennasser Strecke in der Eifel, wodurch der blau-gelbe Bilstein Mercedes-AMG GT3 #16 Schwierigkeiten hatte, eine gute Rundenzeit zu erzielen. Nach der zweiten roten Flagge und dem vorzeitigen Abbruch des Qualifyings musste sich das Fahrerquartett um Team-Besitzer Hubert Haupt, Adam Christodoulou, Maro Engel und Luca Stolz mit Startplatz 17 zufriedengeben.
 
Maro Engel gelang ein guter Start und machte gleich in den ersten Kurven eine Position gut. Im weiteren Verlauf sicherte er seine Position souverän ab und übergab nach fünf Runden an Hubert Haupt, der während seines Stints bis in die Top-10 vorfahren konnte. Adam Christodoulou, der von Haupt das Cockpit übernahm, hielt die #16 in den folgenden Runden weiterhin auf Kurs und auch Schlussfahrer Luca Stolz übte bis zuletzt konstant Druck auf seine Vordermänner aus. Nach vier Stunden überquerte der Mercedes-AMG GT3 #16 die Ziellinie auf Rang 10.
 
Im Vorfeld des dritten Laufs der Nürburgring Langstrecken-Serie hatten Hubert Haupt und das HRT-Team mit einer besonderen Aktion die reale und virtuelle Motorsportwelt zusammengeführt. Pilotiert von Haupt höchstpersönlich erhielten vier Fahrer der HRT eSports Mannschaft eine exklusive Coaching-Fahrt im Mercedes-AMG GT3 und konnten auf diese Weise erste Einblicke in der realen Motorsportsport gewinnen.
 
Bereits am kommenden Wochenende geht Haupt erneut in der Grünen Hölle an den Start: Mit dem offiziellen ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen steht die offizielle Generalprobe für den legendären Langstrecken-Klassiker auf dem Nürburgring an.
 
Hubert Haupt: „Maro ist einen sehr guten Start gefahren und auch während meines Stints konnten wir einige Plätze gut machen. Insgesamt fehlt uns noch ein wenig der Speed auf den langen Geraden, aber daran arbeiten wird. Für die Jungs vom HRT eSports Team war es natürlich eine tolle Erfahrung, in einem richtigen Rennauto zu sitzen – auch wenn sie die Strecke aus der Simulation natürlich kannten. Die Nordschleife hautnah zu erleben, ist dennoch natürlich nochmal etwas ganz anderes.“

speedpromotion