Anzeige


© www.kartnet.de / Michael | Zoom

Hart erkämpfter Sieg für Simon Reicher im DMV

(Speed-Magazin.de) Simon Reicher und sein Vater Peter haben am vergangenen Wochenende gemeinsam mit YACO Racing ihre strategische Partnerschaft bekanntgegeben. Dazu sagte der Kirchberger: „Die ersten beiden DMV Laufe am Red Bull Ring und am Nürburgring haben ein äußert positives Ergebnis gezeigt. Von daher war es von uns allen nur konsequent, den weiteren Weg gemeinsam zu gehen. Auch an diesem Wochenende konnten wir wieder unsere Leistung wunderbar abrufen. Wir werden als Team immer besser, spielen uns aufeinander ein und steigern uns von Rennen zu Rennen. An diesem Wochenende haben wir den Hockenheimring gerockt“.

Sehr schön zu beobachten ist auch, dass das gesamte Team um den jungen Österreicher sich stetig steigert. Noch zu Beginn der Saison musste der YACO-Pilot seine Mitbewerber ziehen lassen – konnte ihre Pace nicht ganz mitgehen. „Inzwischen fehlen uns nur noch ein, zwei Zehntelsekunden. Das werden wir auch noch in den Griff bekommen“, zeigte sich der 19-Jährige zuversichtlich.

Nach Bestzeit im ersten freien Training und einem dritten Platz im Zeittraining für das Dunlop-60 Rennen, wurde selbiges am Hockenheimring mit Spannung erwartet. Die Vorgabe des Youngsters vor dem Wochenende war klar definiert: Ein Sieg auf dem 4.574 Meter langen Grand-Prix-Kurs des baden-württembergischen Hockenheimrings sollte es sein. „Schon das ganze Wochenende hatten wir mit dem Übersteuern unseres Audi R8 zu kämpfen. Von daher hatte ich für das einstündige Dunlop-60 Rennen keine gute Vorahnung. Und so kam es dann auch. Ich musste von Beginn an volle Pulle am Lenkrad arbeiten – musste alles gegeben. Erst kurz vor Schluss konnte ich den HCB-Rutronik Audi mit Dennis Marschall nicht mehr hinter mir halten. Er war an diesem Wochenende ganz klar besser. Aber hey, wovon reden wir? Wir haben uns Platz zwei gesichert und damit einen weiteren Schritt nach vorne in der Meisterschaft gemacht. Eine tolle Leistung meines Teams“, bilanzierte Simon Reicher den Freitag.

Eine Erfolgssteigerung gelang dem Kirchberger dann am Samstag. In beiden Zeittrainings stellte er den YACO Audi R8 auf dem zweiten Platz ab. „Im ersten Sprint Rennen werde ich es mit Uwe Alzen zu tun bekommen. Das wird ein sehr schwerer Gegner für mich. Der Uwe weiß, wie man am Lenkrad zu drehen hat. Im zweiten Sprintrennen lasse ich mich mal überraschen, wer sich da vorne durchsetzen wird“, prognostizierte der Österreicher im Voraus. Er sollte recht behalten. Hinter Uwe Alzen Zweiter zu werden, ist ein hervorragendes Ergebnis. Besser gelang dem Audi-Piloten dann sein zweites Rennen am Samstag, wo er von der zweiten Position ins Rennen ging. Dort gelang ihm der Start besonders gut. Er fuhr als Erster in die erste Kurve und von dort an setzte sich der im neuen Gewand angetretene Audi R8 mit der Startnummer 54 vom Feld ab. Mit einem Sieg im zweiten Rennen der DMV-GTC beendet der 19-Jährige ein äußerst erfolgreiches Wochenende.

Der nächste Start ist für Simon Reicher und sein Team YACO Anfang August in der Motorsport Arena Oschersleben geplant. „Für mich steht jetzt mentales Training und körperliche Fitness auf dem Stundenplan. Und wenn mir YACO den Audi wieder so grandios hinstellt, sind wir auch in Oschersleben wieder ein Team, mit dem man zu rechnen hat“.

www.kartpress.de / Michael Schulz