Anzeige

Szymon Ladniak: „Klar, ich setze auch in dieser Saison auf den Golf TCR."
© ADAC Motorsport | Zoom

Ladniak vor zweiter Saison in der ADAC TCR Germany

2020 war Szymon Ladniak mit gerade mal 17 Jahren der jüngste Starter in der ADAC TCR Germany. Der junge Pole überzeugte bei seinen Starts am Nürburgring, in Hockenheim sowie am Red Bull Ring. Er belegte in Hockenheim erstmals einen hervorragenden fünften Rang. In diesem Jahr will Ladniak, der am 13. Februar seinen 18. Geburtstag gefeiert hat, in seinem VW Golf GTI TCR die komplette Saison bestreiten.

Szymon, Du hast bereits 2020 als Gaststarter an einigen Rennen der ADAC TCR Germany teilgenommen. Was planst Du für dieses Jahr?
 
Szymon Ladniak: „2021 werde ich die komplette Saison bestreiten. Für mich ist das ein logischer Schritt. Ich möchte mich so gut wie möglich weiterentwickeln und Rennen fahren. In der deutschen Rennserie herrscht ein höheres Wettbewerbsniveau als beispielsweise in TCR Eastern Europe. Deshalb habe ich mich entschlossen, die komplette Saison der ADAC TCR Germany zu bestreiten.“
 
Was ist Dir von der letzten Saison am meisten in Erinnerung geblieben?
 
Ladniak: „Woran ich mich am stärksten erinnere, ist das wechselhafte Wetter am Red Bull Ring. Eigentlich liebe ich es, bei nassem Wetter zu fahren, aber dieses Mal sind wir auf Slicks auf nasser Strecke gefahren - das war hart, hat aber viel Spaß gemacht. Und nach nassen Trainingseinheiten hatten wir sonnige Rennen, bei denen der Kampf so hart war.“
 
Was sind Deine Ziele – für die neue Saison und generell für Deine Zukunft im Motorsport?
 
Ladniak: „Natürlich möchte ich Rennen gewinnen, das ist mein großes Ziel. Aber ich weiß auch, dass ich gegen mega-erfahrene Konkurrenten fahre, die schon viel länger im Geschäft sind als ich. Dennoch bin ich zuversichtlich und werde alles tun, um mein Ziel zu erreichen. In die Zukunft zu blicken, ist schwierig. Eine Teilnahme an der WEC wäre aber sicher eine tolle Sache.“
 
Wirst Du wieder mit dem VW Golf GTI TCR an den Start gehen? Wie weit sind Deine Vorbereitungen und konntest Du bereits testen?
 
Szymon Ladniak: „Klar, ich setze auch in dieser Saison auf den Golf TCR. Meine Vorbereitung konzentriert sich momentan auf körperliches Training. Jahreszeitlich bedingt ist noch kein Training auf den Rennstrecken möglich. Aber ich trainiere viel auf meinem Simulator. Vier der sechs Strecken dieses Jahres kenne ich bereits, daher muss ich mich mehr auf Tracks konzentrieren, die ich noch nicht kenne – das sind der Lausitzring und der Sachsenring.“
 
2020 warst Du mit 17 Jahren der jüngste Fahrer im Starterfeld. Wer hat Dich zum Motorsport inspiriert? Hast Du Vorbilder?
 
Ladniak: „Mein Vater hat mich mit den Motorsport-Virus infiziert. Er selbst nahm an Offroad-Events teil und an den Wochenenden haben wir immer die Formel 1 verfolgt. Ich habe einige Vorbilder, z.B. Sebastian Vettel oder Kevin Estre - sie inspirieren mich sehr.“
 
Was ist das Besondere an der ADAC TCR Germany? Warum hast Du diese Serie gewählt?
 
Ladniak: „Für mich ist die Hauptattraktion dieser Serie das hohe Maß an Wettbewerb und die Nähe zum ADAC GT Masters. Ich verfolge die Rennen seit 2017 und habe diese Rennserie zum ersten Mal in Oschersleben gesehen, wo ich an meinem ersten Rennen im Kia Lotos Race teilgenommen habe.“

ADAC Motorsport / DW