Anzeige

Fredy freut sich auf eine weitere Premiere in seiner Rennkariere
© FB Trading and Consulting | Zoom

Fredy Barth coacht an der ADAC TCR Germany vom Lenkrad aus

(Speed-Magazin.de) Mittendrin statt nur dabei. Seit Monaten betreut Fredy Barth mit Erfolg die AutoScout24 Young Driver Challenge powered by SEAT. Zwei der drei Finalisten haben ihren Renneinsatz hinter sich, Orhan Vouilloz, der dritte im Bunde, ist am kommenden Wochenende in Hockenheim an der Reihe. Dieses Mal wird sich Barth jedoch nicht auf die Rolle des Coachs am Streckenrand beschränken, sondern in der ADAC TCR Germany selbst ins Lenkrad eines SEAT Leon TCR greifen.

„Kurzfristig ist ein Fahrerplatz im Team TOPCAR Motorsport frei geworden, mit dem wir unser Projekt durchführen. Aufgrund der jahrelangen guten Partnerschaft mit AutoScout24 und SEAT entstand die Idee, dass ich mich ins Cockpit setze“, erklärt der Zürcher Profirennfahrer und Event Manager.

Fredy freut sich auf eine weitere Premiere in seiner Rennkariere – wenngleich sie für ihn unter einem besonderen Vorzeichen stehen wird.

„Quasi als Old Driver sollte ich für unseren Young Driver Orhan Vouilloz ein gutes Vorbild sein. Wie er werde ich versuchen, mich bestens in Szene zu setzen und natürlich erwarten nun alle von mir, dass ich vor ihm ins Ziel komme. Ich werde mich also richtig ins Zeug legen müssen und hoffe, dass wir uns dabei nicht in die Quere kommen...“, meint Barth mit leicht ironischem Unterton.

Die beiden Rennen von Hockenheim werden am Samstag und Sonntag bei Sport1 live übertragen.

Peter Wyss / ND