Anzeige

Platz zwei für van der Linde im zweiten Rennen
© JEB | Zoom

ADAC TCR Germany: Viel Licht und ein wenig Schatten von PROsport Performance bei der TCR

(Speed-Magazin.de) Erneut zeigte PROsport Performance bei der ADAC TCR Germany eine starke Leistung. Bei den Läufen neun und zehn auf dem Nürburgring schafften es die beiden Piloten Sheldon van der Linde (Südafrika, 18 Jahre) und Max Hofer (Österreich, 18 Jahre) mit ihren Audi RS3 LMS erstmals gemeinsam in das Top-Qualifying der besten zwölf Fahrer. Im zweiten Rennen gelang zudem van der Linde mit Rang zwei ein weiterer Podiumsplatz. Nach dem Nürburgring liegt PROsport Performance in der Teamwertung weiterhin auf Platz 3, die Fahrer liegen auf den Rängen 4 (van der Linde) und 16 (Hofer). Teamchef Chris Esser: „Wir bringen mittlerweile konstant gute Leistungen. Was noch fehlt, ist der erste Sieg.“

Im Zeittraining qualifizierten sich die Piloten für das abschließende Top-12-Qualifying. Doch weder van der Linde noch Hofer schafften es ihre Bestzeiten zu wiederholen. So blieben die Startpositionen acht und zehn für das erste Rennen. Das bedeutete für Lauf zwei die Pole-Position für Hofer und Startplatz drei für van der Linde.

Im ersten Rennen schwächelten beide PROsport-Piloten beim Start, konnten aber anschließend ihre Positionen wieder zurückerobern. „An eine Positionsverbesserung war nicht zu denken, irgendwie hat es den Autos an Speed gefehlt“, so Teamchef Esser.

Das zweite Rennen begann mit einer Enttäuschung. Pole-Mann Hofer kam beim Start schlecht weg, zog anschließend nach rechts, um seine Position zu verteidigen, und verursachte dadurch nach Meinung der Rennleitung einen Startunfall. Nach der Durchfahrtsstrafe war für den Österreicher nicht mehr als der 23. Platz möglich. Van der Linde konnte zunächst seine Position behaupten. Später verbesserte sich der Südafrikaner sich auf den zweiten Platz. Doch zu mehr reichte es diesmal nicht, auch weil van der Linde nach der zweiten Safety-Car-Phase beim Restart nicht dicht genug am Führenden bleiben konnte. Aber er hatte keine Probleme, Rang zwei gegen die starke Konkurrenz sicher nach Hause zu fahren.

Stimmen
Sheldon van der Linde
„Im ersten Rennen hatte ich keinen guten Start. Letztlich konnte ich meinen Platz nur verteidigen. Mehr war nicht möglich, denn es hat mir an Speed gefehlt. In Rennen zwei lief es besser. Ich konnte Platz zwei bis ins Ziel halten und wichtige Punkte holen.“

Max Hofer

„Der Start beim ersten Rennen war mäßig. Aber ich konnte die verlorenen Plätze bis ins Ziel wieder aufholen. Mehr war leider nicht möglich.“

Chris Esser Teamchef PROsport Performance
„Das war ein Wochenende, an dem es von allem ein wenig gab. Wir haben einen weiteren Podiumsplatz eingefahren, aber den erhofften Sieg knapp verpasst. Dazu hat die Konkurrenz auch kräftig gepunktet. Es wird schwer sein, unsere Saisonziele zu erreichen. Aber noch ist einiges möglich. Wir müssen weiter konstant unsere Leistung bringen.“

Ergebnisse Nürburgring
Rennen 1
Josh Files (Großbritanniien) Honda Civic TCR
Mike Halder (Deutschland) Seat Leon TCR
Sheldon van der Linde (Südafrika) Audi RS3 LMS
Max Hofer (Österreich) Audi RS3 LMS

Rennen 2
Anti Buri (Finnland) Audi RS3 LMS
Sheldon van der Linde (Südafrika) Audi RS3 LMS
Max Hofer (Österreich) Audi RS3 LMS

Fahrerwertung
Josh Files (Großbritannien) Honda Civic) 288 Punkte
Sheldon van der Linde (Südafrika) Audi RS3 LMS 187 Punkte
Max Hofer (Österreich) Audi RS3 LMS 101 Punkte

Teamwertung
Target Competition (UK-SUI) 297 Punkte
Honda Team ADAC Sachsen 255 Punkte
PROsport Performance 244 Punkte

JEB / ND