Anzeige

Ein vierter Platz reichte Luca Engstler zum vorzeitigen Meistertitel
© Speedpictures | Zoom

ADAC TCR Germany Luca Engstler ist Champion

Vom zweiten Startplatz aus ins Rennen gestartet, musste Engstler nach einem harten Manöver von Pole-Setter Eric Salvini nachgeben und verlor drei Plätze. Scalvini zog nach dem Start extrem nach rechts und drängte Engstler ab. Der Hyundai Pilot reagierte besonnen und fiel auf Rang fünf zurück. Dominik Fugel und sein Bruder Marcel zogen an Engstler vorbei, ebenso Teamkollege Martin Andersen. Der Däne machte Engstler das Leben nicht schwer und ließ den Tabellenleader vorbei. Damit lag Engstler hinter Scalvini, Dominik und Marcel Fugel auf Platz vier.

Engstler zeigte sich immer wieder hinter Marcel Fugel in Angriffsposition, ließ aber die letzte Konsquenz vermissen. Mit Platz vier war der Meistertitel in trockenen Tüchern. Dominik Fugel kam nicht an Scalvini vorbei und hatte keine Chance die Meisterschafts-Entscheidung an den Nürburgring zum Saisonfinale  zu verlegen. Die Positionen an der Spitze waren bezogen und und Eric Scalvini holte sich seinen vierten Saison-Erfolg. Dominik und Marcel Fugel belegten die weiteren Podiumsplätze und Luca Engstler reichte Rang vier zum vorzeitigen Gewinn der TCR-Germany Meisterschaft 2021! Für den 21jährigen bedeutet das nach der Rookie Meisterschaft 2017 in Deutschland und den Titeln in der TCR Asia2018 und 2019 sowie in Malaysia 2019 und 2020 bereits der 7. Titelerfolg im TCR Auto.
 

Auch interessant:
ADAC TCR Germany: Hyundai-Pilot Engstler sichert sich bei Scalvini-Sieg vorzeitig die Meisterschaft
TCR Germany: Luca Engstler kann am Sonntag vorzeitig Meister werden
ADAC GT Masters: Franck Perera holt die Pole Position am Sonntag

Horst Bernhardt