Anzeige

Die Konkurrenten in der TCR Klasse sahen den Hyundai von Luca Engstler nur aus dieser Perspektive
© Speedpictures | Zoom

ADAC TCR Germany: Hyundai Team Engstler dominiert Trainingsauftakt in Oschersleben

Doppelführung im ersten Training durch Luca Engstler und dem Österreicher Nico Gruber, im zweiten Training belegte das Team aus Wiggensbach sogar die ersten drei Plätze auf der Zeitenliste. Dabei fuhr TCR Rückkehrer Luca Engstler mit 1:30.814 Minuten auch die absolute Bestzeit in der TCR Klasse. Damit setzt sich die Hyundai Dominanz der beiden letzten Jahre auch im Training zum ersten Rennen der Saison 2021 fort. In der ersten Session waren mit Engstler, Gruber, Jonas Karklys (Team NordPass) und Martin Anderson vier Hyundai i30N in Front. Marcel Fugel, der Junior Champion von 2020 im Honda Civic auf Trainingsrang 5 hatte bereits den beachtlichen Rückstand von knapp 1,5 Sekunden auf die Bestzeit von Luca Engstler. Im zweiten Training wurden die Zeiten durchwegs schneller und der Sohn von DTM Urgestein Franz Engstler markierte mit 1:30.814 Minuten dann auch die absolute Bestzeit im TCR Starterfeld. Bester nicht Hyundai war der Italiener Eric Scalvini im Cupra Leon auf Rang vier. Seine Zeit von 1:31.573 bedeutet einen Rückstand von 0,759 Sekunden auf die Bestzeit.

Durchwachsener Auftakt für Dominik Fugel vom Honda Team Sachsen: Eigentlich wollte er in der Deutschen GT-Meisterschaft einen Honda NSX an den Start bringen. Differenzen mit seinem Co. Marcus Paverud (NOR) vereitelten den Start kurz vor dem Rennwochende in Oschersleben. Probleme im ersten Training verhinderten einen erfolgreichen Start in die TCR-Saison. Mit nur drei gefahrenen Runden kam der Tabellen dritte von 2020 nicht über den vorletzten Platz hinaus. Im zweiten Durchgang lief es dann bedeutend besser. Platz sechs mit der Zeit von 1:32.502 Minuten. Der Rückstand von 1.688 Sekunden auf die Bestzeit von Luca Engstler zeigt die überragende Performance der Hyundai!

Freude bei den Opel Fans
© Speedpictures
 
 

Opel zurück in der TCR

Das Team Lubner Motorsport lässt die Herzen der Opel-Motorsport-Fans höher schlagen! Das Team aus Georgenthal bestreitet mit dem 350 PS starken Opel Astra TCR und dem 22jährigen Philipp Regensperger die komplette TCR-Meisterschaft. Das Debut verlief ordentlich. Man hat sich zum Ziel gesetzt regelmässig in die Top Ten zu fahren. Die beiden Trainings-Sessions beendete Regensperger auf den Plätzen sieben und zehn.
 
 

Horst Bernhardt