Anzeige

Zum dritten Mal nacheinander in Hockenheim auf der Pole: Harald Proczyk
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC TCR Germany: Hyundai-Pilot Proczyk auf der Pole Position

Hyundai dominant: Sechs i30 N TCR unter den ersten Sieben. Tabellenführer Antti Buri Zwölfter. Honda-Pilot Dominik Fugel im zweiten Rennen auf der Pole. Titelverteidiger Harald Proczyk (Österreich) hat sich souverän die Pole Position für das elfte Saisonrennen der ADAC TCR Germany auf dem Hockenheimring gesichert. Im Hyundai i30 N TCR drehte der Österreicher am Samstagmorgen bei guten äußeren Bedingungen in 1:47,461 Minuten die schnellste Runde - Gaststarter Andreas Bäckman aus Schweden hatte in einem weiteren Hyundai als Zweiter mehr als zwei Zehntelsekunden Rückstand.

"Wenn man die Pole hat, ist man immer zufrieden. Es ist jetzt die dritte in Folge in Hockenheim, das ist schön. Es ist etwas überraschend, das hätte man nicht gedacht. Schauen wir mal, wie das Rennen ist", sagte Proczyk, der bereits 2017 und 2018 Startplatz eins geholt hatte: "Die Qualifyings waren das ganze Jahr schon gut, wir waren immer zwischen eins und fünf. Ich glaube aber, dass wir es über die Distanz sehr schwer haben werden. Es wird speziell hier in Hockenheim in der Bremsphase nicht einfach werden."

Insgesamt dominierte Hyundai das Qualifying - sechs i30 N TCR landeten unter den ersten Sieben. Auch Theo Coicaud und Max Hesse auf den Plätzen drei und vier waren im Hyundai unterwegs. Fünfter wurde Mike Halder im Honda Civic TCR, hinter dem Meisterschaftsvierten folgten Gaststarterin Jessica Bäckman vom zweimaligen Meisterteam Target Competition und Proczyks Teamkollege Lukas Niedertscheider. Auf den Plätzen acht, neun und zehn reihten sich Gaststarter Pascal Eberle (Schweiz) im Cupra TCR, Junior Bradley Burns (Großbritannien) und Dominik Fugel (Chemnitz/beide Honda) ein. Das Rennen beginnt um 17.15 Uhr.

Tabellenführer Antti Buri konnte im Kampf um die Pole Position nicht entscheidend eingreifen, er wird beide Rennen in seinem Audi RS3 LMS von Startplatz zwölf beginnen. Michelle Halder (Honda) startet in beiden Rennen unmittelbar vor ihm. Buris Verfolger verkürzten zudem den Abstand in der Gesamtwertung. Der finnische Tabellenführer hat 320 Punkte auf dem Konto, Hesse (301), Proczyk (287) und Halder (276) rückten aufgrund ihrer guten Ergebnisse im Qualifying näher heran.

Dank der Reverse-Grid-Regel wird Dominik Fugel im Sonntagsrennen (ab 14.40 Uhr) auf der Pole Position stehen. Es folgen Burns, Eberle und Niedertscheider. Proczyk startet von Platz zehn.

Noch mehr News zum Thema Motorsport:

ADAC Formel 4: Pourchaire und Hauger auf der Pole

ADAC GT4 Germany: Luke Wankmüller mit Pole-Position in Hockenheim

ADAC Motorsport