Anzeige

Mercedes-AMG geht mit Hersteller-Führung in die zweite IGTC-Runde
© Mercedes-AMG | Zoom

Mercedes-AMG startklar für zweite Runde der Intercontinental GT Challenge

(Speed-Magazin.de) Die Mission „Titelverteidigung in der Intercontinental GT Challenge (IGTC)“ geht in die nächste Runde: Auf dem Laguna Seca Raceway treten am letzten März-Wochenende insgesamt vier Mercedes-AMG GT3 zu den California 8 Hours of Laguna Seca an. Das Rennen, das 2018 den krönenden Abschluss der internationalen Langstrecken-Rennserie bildete und Mercedes-AMG zwei Fahrertitel einbrachte, findet in diesem Jahr als zweiter Lauf statt. Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in Australien (Bathurst 12 Hour) reist Mercedes-AMG nicht nur mit einem starken Team- und Fahrer-Aufgebot nach Kalifornien, sondern auch mit einer Führung in der Herstellerwertung der IGTC.

Vom 28. bis 30. März finden in Monterey, USA, die California 8 Hours statt. Das Rennen auf dem legendären Laguna Seca Raceway ist die zweite von insgesamt fünf Stationen der Intercontinental GT Challenge Powered by Pirelli. In der hart umkämpften Langstrecken-Rennserie führt Mercedes-AMG nach den Plätzen drei und vier beim 12-Stunden-Rennen von Bathurst die Herstellerwertung an. Um bei dem Rennen in den USA seine Spitzenposition zu verteidigen, setzt die Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach auf vier hochkarätig besetzte Mercedes-AMG GT3.

Mercedes-AMG Fahrer Maro Engel, Luca Stolz und Gary Paffett (v.l.)
Mercedes-AMG Fahrer Maro Engel, Luca Stolz und Gary Paffett (v.l.)
© Mercedes-AMG
Zwei Fahrzeuge werden vom Mercedes-AMG Team GruppeM Racing betreut. Ein Cockpit teilen sich Maximilian Buhk (GER), Maximilian Götz (GER) und der amtierende Blancpain GT-Champion Raffaele Marciello (ITA). Das Trio rangiert aktuell auf dem gemeinsamen zweiten Platz der Fahrerwertung. 2018 konnte Buhk mit einem dritten Platz beim 8-Stunden-Rennen von Laguna Seca bereits einen Podiumserfolg feiern. Mit einer besonderen Motivation startet Marciello, der im vergangenen Jahr an gleicher Stelle seine eigenen IGTC-Titelchancen einbüßte, und daher mit dem Rennen in Kalifornien noch eine Rechnung offen hat. Im Schwesterfahrzeug von GruppeM Racing werden die amtierenden Blancpain-Endurance-Meister Yelmer Buurman (NED), Maro Engel (GER) und Luca Stolz (GER) angreifen.

Stark besetzt präsentieren sich auch die beiden Mercedes-AMG GT3 von STRAKKA Racing. In der Startnummer 42 tritt IGTC-Champion Tristan Vautier (FRA) an. Der Franzose fuhr beim letztjährigen California 8 Hours auf den dritten Rang und sicherte sich damit den Fahrertitel der Serie. Vautier teilt sich das Cockpit mit zwei weiteren amtierenden Champions: Gary Paffett (GBR), der im vergangenen Jahr die Fahrerwertung der DTM für sich entschied, und Lewis Williamson (GBR), der sich 2018 zum besten Pro-Am-Piloten des Blancpain GT Series Endurance Cups kürte. In der #43 wird STRAKKA Racing die beiden Mercedes-AMG Fahrer Dominik Baumann (AUT) und Adam Christodoulou (GBR) an den Start bringen. Das Duo wird verstärkt durch Christina Nielsen (DEN). Als zweifache GTD-Meisterin der IMSA WeatherTech SportsCar Championship ist das Event auf dem Laguna Seca Raceway eine Art „Heimspiel“ für die 27-jährige Dänin, die zu den Stars des nordamerikanischen Motorsports gehört.

Maximilian Götz, Maximilian Buhk, Raffaele Marciello (v.l.) vom Mercedes-AMG Team GruppeM Racing
Maximilian Götz, Maximilian Buhk, Raffaele Marciello (v.l.) vom Mercedes-AMG Team GruppeM Racing
© Mercedes-AMG
Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Wir sind in Bathurst gut in die Intercontinental GT Challenge gestartet und wollen nun in Monterey daran anknüpfen. Die California 8 Hours sind ein extrem anspruchsvolles Rennen, bei dem alles passieren kann – wir haben das im vergangenen Jahr erlebt, als hier das Finale der IGTC stattfand. Wir konnten einen unglaublich intensiven Fight sehen, bei dem wir zwei Titel holen konnten, aber leider auch knapp die Herstellerwertung verpasst haben. In diesem Jahr geht es hier zwar noch nicht um den Titel, aber bei einer Serie, die nur aus fünf Rennen besteht, darf man sich keine Fehler erlauben. Zumal die Leistungsdichte in diesem Jahr extrem hoch ist, wie wir in Bathurst sehen konnten. Unser Ziel auf dem Laguna Seca Raceway ist es, unsere Führung in der Herstellerwertung weiter auszubauen.“

Mercedes-AMG GT3 Teams und Fahrer California 8 Hours*:

Nr.
Klasse
Team Fahrer
42
Pro
STRAKKA Racing Gary Paffett (GBR), Tristan Vautier (FRA), Lewis Williamson (GBR)
43
Pro
STRAKKA Racing Dominik Baumann (AUT), Adam Christodoulou (GBR), Christina Nielsen (DEN)
TBA
Pro
Mercedes-AMG Team GruppeM Racing Maximilian Buhk (GER), Maximilian Götz (GER), Raffaele Marciello (ITA)
TBA
Pro
Mercedes-AMG Team GruppeM Racing Yelmer Buurman (NED), Maro Engel (GER), Luca Stolz (GER)

* vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen

Mercedes-AMG