Anzeige

Müller: "Mosport ist ein Kurs für ganze Männer"
© Dirk Müller | Zoom

American Le Mans Series: Dirk Müller - In Kanada geht der Titelkampf in die fünfte Runde

(Speed Magazin) Mit dem „Grand Prix von Mosport“ geht die American Le Mans Series (ALMS) am kommenden Wochenende in die fünfte Runde und beschliesst für den Burbacher BMW-Werkspiloten Dirk Müller und sein Team von BMW-RLL-Racing die erste Saisonhälfte in der US-Sportwagenserie. 

Auf dem 3,957 Kilometer lange Mosport International Raceway, der als einer der schnellsten und anspruchsvollsten Kurse in der American Le Mans Series gilt, konnten Dirk Müller und sein US-Teamkollege Joey Hand mit ihrem BMW M3 GT im vergangenen Jahr nach der Pole-Position im Qualifying, im Rennen Rang vier einfahren. Auf der Fahrerstrecke möchten die amtierend en Titelträger auch in diesem Jahr möglichst weit vorne in der GT-Kategorie landen. „Mosport ist eine Strecke, die von dir als Fahrer alles verlangt, das ist ein Kurs für ganze Männer“, schaut Dirk Müller auf das Rennen voraus. „Wir haben mit unserem BMW M3 GT ein tolles Auto und die Truppe von Rahal-Letterman-Lanigan-Racing ist sehr erfahren. In den vergangenen drei Jahren stand ich zwei Mal auf der Pole Position, aber leider hatten wir nie das Rennglück auf unserer Seite. Dies wollen wir in diesem Jahr definitiv ändern.“

Das Rennen in Mosport startet am Sonntag, 22. Juli, um 12.00 Uhr Ortszeit (18.00 Uhr MESZ) und dauert 2:45 Stunden.

Dirk Müller / J Patric