Anzeige

Starker Saisonstart für MANN-FILTER und GruppeM Racing
© MANN-FILTER Motorsport | Zoom

12h Bathurst: Die MANN-FILTER Mamba fährt in Australien aufs Podest!

(Speed-Magazin.de) Das Mercedes-AMG Team GruppeM Racing und MANN-FILTER, die Premium-Filtrationsmarke im Automotive Aftermarket der MANN+HUMMEL Gruppe mit Hauptsitz in Ludwigsburg, haben beim traditionsreichen 12-Stunden-Rennen von Bathurst einen starken Einstand in die Intercontinental GT Challenge „Powered by Pirelli“ (IGTC) gefeiert. Im stark besetzten Teilnehmerfeld von insgesamt 38 Rennfahrzeugen – darunter 26 GT3-Boliden von nicht weniger als elf Automobilherstellern – fuhren die Piloten Maximilian Götz (32, Uffenheim), Maximilian Buhk (26, Hamburg) und Raffaele Marciello (24, Italien) im gelb-grünen Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 999 auf den dritten Rang.

Bereits im Training auf dem legendären, 6,2 Kilometer langen Mount Panorama Circuit im Südosten Australiens hatte das GruppeM-Trio seine Anwartschaft auf einen Spitzenplatz angemeldet. In allen Trainingssessions vorne mit dabei, stellte Marciello die „MANN-FILTER Mamba“ im Top-Qualifying auf die Pole Position. Und auch nach dem Start, der noch bei völliger Dunkelheit um 5.45 Uhr Ortszeit erfolgte, lief zunächst alles nach Plan. Startfahrer Buhk legte direkt ein kleines Polster zwischen sich und die Verfolger, verlor dann im Zuge des ersten Boxenstopps eine Position und übergab den Mercedes-AMG GT3 nach rund zweieinhalb Rennstunden auf Rang 2 an Kollege Götz.

Auch als zwei Durchfahrtsstrafen – jeweils wegen eines Vergehens hinter dem Safety Car – die Mamba im weiteren Rennverlauf aus den Top-10 warfen, gab das schnelle Trio nicht auf und kämpfte sich unverdrossen wieder nach vorne. In der letzten Rennstunde rangierte Schlussfahrer Marciello bereits wieder auf dem zweiten Rang, als das Feld durch die letzte Safety-Car-Phase nochmals dicht zusammenrückte. Was für einen Verfolger normalerweise eine gute Nachricht darstellt, wurde dem jungen Italiener in der Folge zum Problem, da die Reifen seines Mercedes-AMG GT3 schon in deutlich schlechterem Zustand waren als die seiner Mitbewerber. So musste Marciello zwar den später siegreichen Porsche ziehen lassen, wehrte sich aber heroisch gegen die Angriffe des Verfolgerpulks und brachte den Podestplatz am Ende knapp, aber verdient ins Ziel.

„Wir hatten hier die Pace, um das Rennen gewinnen zu können, aber am Ende sind wir nach der turbulenten Schlussphase auch überglücklich über den Podiumsrang“, kommentiert Jörg Engels, Director Brand Management Automotive Aftermarket bei MANN+HUMMEL. „Ein dritter Rang in diesem bärenstarken Teilnehmerfeld markiert einen großartigen Start in die Intercontinental GT Challenge und in die neue Partnerschaft mit dem Team GruppeM Racing, bei dem ich mich für diese herausragende Leistung und die professionelle Arbeit ganz herzlich bedanken möchte. Nach dem Sieg bei den 24 Stunden Dubai und dem heutigen Podestplatz in Australien hat das globale Motorsportengagement für MANN-FILTER hervorragend begonnen.“

Engels fügt hinzu: „Wir spürten ein großes Bedürfnis von Kunden und Fans aus aller Welt, die MANN-FILTER Mamba auch außerhalb Europas live erleben zu können. Und das Format der IGTC mit fünf Rennen auf fünf Kontinenten stellt die perfekte Plattform dar, um unsere starke, globale Marke MANN-FILTER im Motorsport zu transportieren. Wir freuen uns auf März, wenn wir beim Auftakt zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring sowie dem nächsten IGTC-Rennen in den USA am Start stehen. Und dann geht es Schlag auf Schlag weiter mit dem Auftakt zum ADAC GT Masters 2019 in Oschersleben.“

Der zweite von fünf Läufen der Intercontinental GT Challenge findet am 30. März auf dem Laguna Seca Raceway unweit der kalifornischen Küstenstadt Monterey statt.

MANN-FILTER Motorsport