Anzeige

Umweltschützer sorgen für Wildkatzen-Wander-Korridore
© Volkswagen | Zoom

Volkswagen fördert neue Wanderkorridore für Wildkatzen

(Speed-Magazin) Volkswagen fördert auch 2012 das Biodiversitäts-Projekt „Rettungsnetz Wildkatze“ und spendet 20.000 Euro für die Gestaltung weiterer Wanderungskorridore in Niedersachsen durch den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).

Die Wildkatze gilt als eine der scheuesten Säugetier-Arten Deutschlands. Für ihre Rettung engagiert sich der BUND bereits seit 2004. Volkswagen setzt sich mit der Spende an den BUND für die Erschließung neuer Wanderungsmöglichkeiten und die Umsetzung des bundesweiten Wildkatzenwegeplans ein, den der BUND erarbeitet hat.

Schon 2009 hatte Volkswagen mit 20.000 Euro den Ausbau der Wildkatzenwege in Niedersachsen gefördert. Die Pflanzungen bei Golmbach im Landkreis Holzminden, die Solling, Burgberg und Vogler verbinden und die Lüneburger Heide als Lebensraum erschließen helfen sollen, sind erfolgreich abgeschlossen. 2011 hat Volkswagen dem BUND Niedersachsen für das Wildkatzen-Projekt einen Polo BlueMotion zur Verfügung gestellt.

Die neue Spende unterstützt den BUND dabei, weitere Korridore im Landkreis Hildesheim anzulegen und so wichtige Biotope für die Wildkatze zu vernetzen. Perspektivisch sollen die Waldgebiete Hainberg, Hildesheimer Wald, Vorholz, Osterwald, Sackwald, Harplage, Heber, Hils und Ith wieder besser miteinander verbunden werden. Die Korridore im Landkreis Hildesheim sind ein Baustein des Projekts „Wildkatzensprung". Es zielt darauf ab, die Wildkatzenbestände in zehn Bundesländern zu erfassen und eine deutschlandweite Gendatenbank für die Art aufzubauen.

Volkswagen / D. Dukes