Anzeige

Der Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2012 feierte Automobile &
© BMW | Zoom

Der Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2012: Ein Fest der Schönheit am Comer See

(Speed Magazin) Am vergangenen Wochenende war Cernobbio am Comer See einmal mehr die Hauptstatdt für alle Automobil- und Motorradliebhaber. Der Concorso d’Eleganza Villa d’Este zeigte eine Auswahl klassischer Automobile und neuer Concept Cars, die das Publikum begeisterte. Der Motorradconcours lockte schon am Samstag Gäste auf das Gelände der Villa Erba. Nach diesem wunderbaren Wochenende am Comer See fand der Concorso d’Eleganza Villa d’Este am Sonntag seine würdigen Sieger.

Jury und Publikum waren sich einig: Mit dem Preis der Jury, der Trofeo BMW Group, und damit als Best of Show als auch mit dem Publikumspreis, dem Coppa d’Oro Villa d’Este, wurde der Alfa Romeo, 6C 1750 GS, 6th Series Coupé, Figoni aus dem Jahr 1933. In der

Eine Auswahl neuer Concept Cars die das Publikum begeisterte
Eine Auswahl neuer Concept Cars die das Publikum begeisterte
© BMW
Klasse der ‚Concept Cars and Prototypes‘ setzte sich der Alfa Romeo 4C durch. Hors concours feierte in diesem Wettbewerb das BMW Zagato Coupé seine vielbeachtete Weltpremiere.

“Wir haben eine hochklassige Veranstaltung erlebt mit einem einzigartigen Starterfeld”, blickt Karl Baumer, Präsident des Concorso d‘Eleganza Villa d’Este und Leiter der BMW Group Classic, auf den Concorso 2012 zufrieden zurück. “Insbesondere die fast 6.000 Besucher am Sonntag freuen uns sehr“, so Baumer weiter. Danilo Zuchetti, Präsident der Villa d’Este S.p.A., zeigte sich ebenfalls zufrieden mit dem Wochenende: „Wir haben einen Concorso gesehen, dessen Klasse und Qualität seines Gleichen sucht.“

Die Trofeo BMW Group des zweiten Concorso d’Eleganza Villa d’Este für Motorräder gewann die italienische Gilera 500 Rondine aus dem Museo Piaggio. Hendrik von Kuenheim, Leiter von BMW Motorrad, resümierte nach der zweiten Ausgabe des Motorrad Concorsos: „Dieser Concorso spiegelt die Begeisterung und das Herzblut wieder, das wir seit fast neun Jahrzehnten in unsere Motorräder stecken.“

BMW / J Patric