Anzeige

Dakar Vorbereitung abgeschlossen
© X-Raid | Zoom

Sharqiyah Baja: Zweiter Platz für Carlos Sainz

Kurz vor Weihnachten ging es für Carlos Sainz und Lucas Cruz (beide ESP) nochmal in die Wüste. Im MINI John Cooper Works Buggy gingen sie bei der Sharqiyah Baja an den Start und sicherten sich Rang zwei. Yasir Seaidan (KSA) und Alexey Kuzmich (RUS) mussten nach einem Überschlag die Baja vorzeitig beenden.

Wie für Stéphane Peterhansel vor zwei Wochen stand auch für Carlos Sainz das Ergebnis nicht im Vordergrund. Vielmehr ging es darum, erste Eindrücke vom Dakar 2020 Gastland Saudi Arabien zu bekommen. Sainz erlebte, im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Peterhansel, dass es in dem arabischen Land auch zu starken Regenfällen kommen kann. So musste teilweise die Strecke angepasst werden.
 
Nach einem zweiten Platz im Prolog sicherten sich Sainz und Cruz am Freitag den Tagessieg. Zunächst hatten sie nur den zweiten Rang inne, doch nach der Überprüfung eines Wegpunktes wurden die Zeiten angepasst und die MINI JCW Buggy-Crew übernahm Rang eins. So starteten sie mit einem dreisekündigen Vorsprung auf Yazeed Al-Rajhi im Toyota in die dritte und letzte Prüfung. Doch als Erster zu starten bringt oft Nachteile, da man den Konkurrenten eine Spur legt. So konnte Al-Rajhi etwas Zeit gutmachen und Sainz wurde mit etwas mehr als einer Minute Rückstand Zweiter.
 
Seaidan und Kuzmich hatten bei der Baja leider kein Glück. Sie überschlugen sich am zweiten Tag und mussten ihren Einsatz vorzeitig beenden.
 
Carlos Sainz:
„Grundsätzlich bin ich mit den vergangenen Tagen zufrieden. Es war gut, einen ersten Eindruck vom Land und den Temperaturen zu bekommen. Ich bin es heute etwas ruhiger angegangen, da ich kein Risiko eingehen wollte – schließlich waren wir hier in unserem Dakar-Einsatzfahrzeug unterwegs.“

Sharqiyah Baja Gesamtwertung
1. Y. Al-Rajhi (KSA) / M. Orr (GBR) Toyota – 3h 17m 10s
2. C. Sainz (ESP) / L. Cruz (ESP) MINI JCW Buggy – 3h 18m 27s
3. K. Al-Qassimi (UAE) / X. Panseri (FRA) – Peugeot – 3h 27m 21s
4. E. Al Dossary (KSA) / S. Delaunay (FRA) Nissan – 3h 31m 04s
5. M. Zapletal (CZE) / Marek Sykora (SVK) Ford – 3h 47m 40s

X-Raid