Anzeige

Es wird in der Division II zu einem echten Sekunden-Krimi kommen
© Sportpressedienst | Zoom

Schneebergland Rallye: Martin Zellhofer kommt mit viel Optimismus ins Schneebergland

(Speed Magazin) Zwei Suzuki Super 1600 mit den Piloten Martin Zellhofer und Michael Böhm treffen dabei auf einen VW Scirocco mit Hannes Danzinger und einen Citroen DS 3 von Peter Ebner. In der Meisterschaft liegen derzeit Martin Zellhofer und Hannes Danzinger mit jeweils 54 Punkten voran. Michael Böhm ist mit einem Abstand von 18 Punkten auf dieses Duo Dritter in der Tabelle, hat aber zuletzt die Bosch Rallye gewonnen. 

Diese Ausgangsposition verspricht viel Spannung und knappe Ergebnisse. Trotzdem hat sich Martin Zellhofer vorgenommen das Schneebergland als alleiniger Tabellenführer zu verlassen: „Diese Schotterrallye kommt unserem Suzuki Super 1600 besonders entgegen. Der Wagen hat genug PS, bringt diese auch dementsprechend auf die Straße und hat sich in der Vergangenheit als äußerst

Die 3. Auflage der Schneebergland Rallye findet in Niederösterreich statt
Die 3. Auflage der Schneebergland Rallye findet in Niederösterreich statt
© Sportpressedienst
stabiles Rallyeauto gezeigt. Damit habe ich beste Voraussetzungen, die ich auch für einen möglichen Sieg brauchen werde. Mein schärfster Konkurrent sollte Markenkollege Michael Böhm sein, der schon in der Steiermark gezeigt hat, dass mit ihm zu rechnen ist. Wichtig bei diesen derzeit hohen Temperaturen werden auch die Kondition und die körperliche Verfassung sein. Ich werde daher mit einer gekühlten Wäsche unter dem Rennoveral antreten.”

Aber auch Michael Böhm lehnt die Rolle eines möglichen Siegers nicht ab: „Ich kenne den Suzuki Super 1600 bereits auf Asphalt sehr gut, bin aber noch nie mit diesem Auto auf Schotter gefahren. Rein gefühlsmäßig kann ich mir aber vorstellen, dass man mit den richtigen Reifen allerbeste Chancen hat, bei der Vergabe um den Sieg ein Wörtchen mitzureden. Jedenfalls müssen mich Zellhofer, Danzinger und Ebner in Rohr im Gebirge erst einmal schlagen.”

Sportpressedienst / J Patric