Anzeige

Mit Roberto Gobbin /Alessandro Cervi und Andrea Mabellini/Nicola Aren gehen zwei italienische Teams an den Start
© FCA | Zoom

Drei Teams im Abarth Rally Cup 2020 am Start

Wenn am 24. Juli der Startschuss für den Abarth Rally Cup 2020 fällt, werden drei Teams dabei sein und ihren Champion ermitteln: Bereits erfahren ist das Team Rallytechnology um Dariusz Poloński und Łukasz Sitek. Im letzten Jahr feierten die Polen bei der Rally di Roma ihren ersten Erfolg im Abarth Rally Cup. Bis zum Finale kämpften sie mit dem Italiener Andrea Nucita um den Gesamtsieg. Im Abarth Cup debütieren nun der Italiener Roberto Gobbin vom Winners Rally Team – und sein Landsmann Andrea Mabellini vom Team Napoca Rally. Bereits 2017 erreichte Mabellini im Abarth 124 rally bei der Rally di Monza einen hervorragenden zweiten Platz in der R-GT Klasse.

Der Abarth Rally Cup 2020 umfasst fünf spektakuläre Veranstaltungen: Nach der Rally di Roma Capitale (24.-26- Juli) treten die Teams auf den Schotterpisten der lettischen Rally Liepāja (14.-16. August) und der Rally Azores (17.-19. September) an. Die letzten beiden Rennen finden wieder auf Asphalt statt – die Rally Hungary (6.-8. November) und die Rally Islas Canarias (26.-28. November). Für die Gesamtwertung des Abarth Rally Cups werden die besten vier Ergebnisse berücksichtigt.
 
Vor dem Startschuss des Abarth Rally Cup 2020 ziehen Luca Napolitano, Vorstand der Marken Fiat, Lancia und Abarth für den EMEA-Wirtschaftsraum und Jean-Baptiste Ley, ERC-Koordinator, Bilanz über das bisher Erreichte: Im unter diesem Link verfügbaren Video sprechen sie über den Erfolg des Abarth 124 rally und die Bedeutung des Abarth Rally Cups.

FCA / SK