Anzeige

Wallenwein: "Hier werden die Teilnehmer über eine ganze Woche gefordert"
© WRS | Zoom

Deutschen Rallye Meisterschaft: Heisse Phase der DRM beginnt im Rahmen der WM

(Speed Magazin) Im Rahmen der ADAC Rallye Deutschland werden am 24. und 25. August die Läufe fünf und sechs der Deutschen Rallye Meisterschaft ausgefahren. Während im Vorjahr Sandro Wallenwein und Marcus Poschner auf Subaru Impreza WRX STI den vorzeitigen Titelgewinn vor mehr als zweihunderttausend Zuschauern feiern konnten, führen heuer Mark Wallenwein und Copilot Stefan Kopczyk  auf dem Wallenborn Fabia S2000 das Championat an.

Bei dieser grossen Distanz muss man sich das Material genau einteilen
Bei dieser grossen Distanz muss man sich das Material genau einteilen
© WRS
„Diese Rallye sticht in jeder Hinsicht gegenüber den anderen Veranstaltungen heraus“, stellt Teamchef Thomas Wallenwein klar. „Hier werden die Teilnehmer über eine ganze Woche gefordert. Die Veranstaltung beginnt für die DRM Teilnehmern mit dem Training am Dienstag und endet am Samstagabend vor der „Porta Nigra“ in der Trierer Innenstadt. Dazwischen liegen anspruchsvolle Wertungsprüfungen mit unzähligen Kurven an der Mosel und der extrem harten und schnellen Überquerung der legendären Panzerplatte auf dem Truppenübungsplatz in Baumholder. Bei dieser grossen Distanz muss man sich das Material genau einteilen. „Hier wird nicht derjenige gewinnen der keine Fehler macht, sondern der – der die wenigsten macht“ ein Zitat, das vom zweimaligen Rallyeweltmeister Walter Röhrl stammt, könnte hier zutreffen“, beschreibt der Teamchef die Herausforderung im Rahmen der Rallye Weltmeisterschaft anzutreten.

Die letzten Wochen hat das Stuttgarter Team Wallenwein Rallye Sport mit der Vorbereitung der Fahrzeuge für dieses Grossereignis verbracht. „Wir haben den Fabia S2000 komplett zerlegt und alle Revisionen durchgeführt. Dazu haben wir ein neues Motorupdate von Oreca erhalten, was uns einen weiteren Schritt nach vorne bringen sollte“ erklärt Mark Wallenwein.

„Wir haben in unseren Subaru einen neuen Motor eingebaut, nachdem wir beim letzten Lauf in Sachsen mit dem Divisionssieg vor Augen ausfielen. Das Auto machte einen perfekten Eindruck, so dass wir keine weiteren Änderungen daran vornahmen. Mir persönlich gefallen die Wertungsprüfungen der Deutschland sehr gut und ich bin glücklich vor einer solch gigantischen Kulisse wieder fahren zu
Die Wallenwein-Brüder - Sandro und Mark
Die Wallenwein-Brüder - Sandro und Mark
© WRS
dürfen“, so der amtierende Meister mit grosser Vorfreude vor dem Saisonhighlight.

Eine gute Gelegenheit um das Team bei den letzten Vorbereitungen über die Schulter zu sehen, gibt es am 04. August beim Subaru Rallye-Fun-Day auf dem Gelände des „Stehrodroms“ in Storndorf. Hier veranstaltet der Subaru Club Deutschland zum zweiten Mal ein grossartiges Event für Fahrer und Fans. Das Team von Wallenwein Rallye Sport nimmt am Samstagmorgen mit Demonstrationsrunden inklusive Mitfahrgelegenheiten daran teil. Am Nachmittag geht es dann zu einer separat gesperrten Test-Strecke ausserhalb des Geländes der Fa. Stehr Spezialmaschinen. Dort wird mit den Wettbewerbsfahrzeugen ein ausführlicher Abschlusstest vor der ADAC Rallye Deutschland durchgeführt. Darüber hinaus besteht für Interessenten die Möglichkeit, sich vor Ort ausführlich zu erkundigen und bei einer Testfahrt die Fahrzeuge näher kennen zu lernen. Wer diese Möglichkeit nutzen möchte, der sollte sich im Vorfeld zwecks Terminierung mit dem Team in Verbindung setzen.

DRM: Meisterschaftsstand nach 4 von 7 Läufen:
1. Mark Wallenwein / Kopczyk (Skoda Fabia S2000, Div. 1) 118 Punkte
2. Herbold, Felix (Ford Fiesta S2000, Div. 1 / Citroën DS3, Div. 3) 100 Punkte
3. Zeltner, Ruben (Porsche 911 GT3, Div. 1): 95 Punkte
4. Gassner / Thannhäuser (Mitsubishi Lancer Evo 10, Div. 2): 88 Punkte
5. Riedemann, Christian (Citroën DS3 R3, Div. 3): 71 Punkte

WRS / J Patric