Anzeige

Stéphane Peterhansel beim zweiten Tag der Baja Spanien auf Erfolgskurs
© X-raid | Zoom

Baja Spanien: Monster Energy X-raid Team führt

(Speed Magazin) Das Monster Energy X-raid Team liegt nach dem zweiten Tag der Baja Spanien auf Erfolgskurs. Das französische Duo Stéphane Peterhansel / Jean-Paul Cottret liegt nach zwei Wertungsprüfungen in der Gesamtwertung in Führung. Khalifa Al Mutaiwei aus Dubai und sein deutscher Co-Pilot Andi Schulz liegen im roten MINI ALL4 Racing beim vierten Lauf zum FIA Weltcup für Cross-Country-Rallyes derzeit auf dem dritten Gesamtrang. Sein schärfster Konkurrent im Kampf um den FIA Titel, der Franzose Jean-Louis Schlesser, liegt derzeit auf dem elften Tabellenplatz.

Bereits am gestrigen Freitag waren Stéphane Peterhansel und Khalifa Al Mutaiwei in ihren MINI ALL4 Racing mit einem 5,39 Kilometer kurzen Prolog in die Baja Spanien gestartet. Peterhansel gewann mit einer Zeit von 5.13 Minuten, Mutaiwei wurde Sechster. Durch diesen Eröffnungssieg wurde Peterhansel zum Spurenleger für die Konkurrenz, da er als Erster in die erste Wertungsprüfung in der Nähe von Zaragoza starten musste.

Peterhansel im MINI ALL4 Racing auf Gesamtrang ein
Peterhansel im MINI ALL4 Racing auf Gesamtrang ein
© X-raid
Der Franzose wollte zudem im MINI ALL4 Racing auf dem engen und rutschigen Kurs kein zu hohes Risiko eingehen. So lag er zwar zwischenzeitlich in Führung, belegte nach 202,35 Kilometern schlussendlich den zweiten Rang hinter Vladimir Vasilyev. Khalifa Al Mutaiwei fuhr im MINI ALL4 Racing eine sehr gute Prüfung: Der Pilot aus Dubai war als Sechster gestartet und am 55-km-Punkt sogar Schnellster. Doch auch er hielt sich auf den folgenden Kilometern zurück und hatte somit im Ziel den dritten Rang inne. Nach einer kurzen Pause ging es für die Piloten in die zweite Prüfung des Tages. Die 98,06 Kilometer lange Route führte von Perdiguera nach La Almolda bei Zaragoza. Hier hatte Peterhansel mit Abstand die Nase vorne. Er gewann mit über drei Minuten Vorsprung auf den Russen Vasilyev und übernahm damit wieder die Führung in der Gesamtwertung.

Al Mutaiwei fuhr die viertschnellste Zeit und platziert sich damit vor der morgigen dritten und letzten Prüfung auf dem dritten Gesamtplatz. Am morgigen Sonntag müssen die MINI ALL4 Racing-Piloten nur eine Prüfung absolvieren. Dafür nehmen sie die heutige 202,35 Kilometer lange Route von heute zum zweiten Mal in Angriff.

X-raid / J Patric