Anzeige

Tarek Hamadeh-Spaniol freut sich auf eine spannende ADAC Saarland-Pfalz-Rallye. Der Saarbrücker Lokalmatador hat ambitionierte Ziele für die Gesamtwertung des ADAC Rallye Masters 2021.
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC Rallye Masters: Auf Punktejagd beim Heimspiel rund um St. Wendel

Bereits seit einigen Jahren auf den vorderen Plätzen des ADAC Rallye Masters unterwegs, ist Tarek Hamadeh-Spaniol auch bei seinem Heimspiel, der diesjährigen ADAC Saarland-Pfalz-Rallye, ein heißer Kandidaten für die Spitzenposition in der Klasse NC4. Mit dem Auftakt-Klassensieg bei der ADAC Rallye Stemweder Berg im Rücken formuliert der Saarbrücker sein ambitioniertes Vorhaben für die Saison 2021: „Das Ziel ist es ganz klar, konstant Punkte einzufahren, um in der Meisterschaft eine gute Platzierung zu erreichen. 2019 haben wir es auf das Podium in der Gesamtwertung des ADAC Rallye Masters geschafft. Es wäre natürlich toll, dieses Ergebnis wiederholen oder im besten Falle sogar verbessern zu können.“ Mit Blick auf die zweite Veranstaltung des ADAC Rallye Masters 2021 ergänzt er: „In erster Linie ist es zunächst aber einfach großartig, einen Meisterschaftslauf in der Heimat zu absolvieren. Wir hoffen darauf, dass diesmal wieder Zuschauer an die Strecke dürfen und mit uns die Rallye genießen können!“

Trotz des Top-Ergebnisses wartete zu Saisonbeginn eine ganz besondere Herausforderung auf Hamadeh-Spaniol und seine Mannschaft: „Wir haben nach der ADAC Rallye Stemweder Berg einen Schaden am Motor festgestellt und ihn daraufhin in seine Einzelteile zerlegt.“ Dennoch zeigt sich der 29-Jährige zuversichtlich: „Ein fantastisches Team stärkt mir den Rücken. So sind wir auf einem sehr guten Weg, den Citroën C2 bis zum Start der ADAC Saarland-Pfalz-Rallye wieder startklar zu bekommen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.“
 
Starke Konkurrenz in seiner Klasse erwartet Hamadeh-Spaniol auch bei seiner Heim-Rallye um die saarländische Kreisstadt St. Wendel: „Die ersten Nennungen sind bereits eingegangen, es wird sicherlich kein leichtes Spiel. Insbesondere mit Marco Thomas hat sich ein Siegkandidat angekündigt, der uns ordentlich einheizen wird. Wir sind schon viele Rallyes miteinander und gegeneinander gefahren. Ich freue mich auf dieses Duell.“
 
Den bevorstehenden Meisterschaftslauf bestreitet der Lokalmatador, der in der bis dato letzten Ausgabe der ADAC Saarland-Pfalz-Rallye im Jahr 2019 einen Platz unter den Top-3 seiner Klasse erringen konnte, jedoch selbstverständlich nicht alleine. Großes Vertrauen hat Hamadeh-Spaniol in seine Co-Pilotin Ann-Kathrin Mergen aus Nohfelden am Bostalsee, unweit von St. Wendel: „Mit Ann-Kathrin starte ich sehr gerne, weil ich weiß, dass ich mich bei den Veranstaltungen immer vollkommen auf sie verlassen kann. Diese Gelassenheit strahlen wir dann auch im Cockpit aus.“ Außerdem blickt das Duo auf eine erfolgreiche gemeinsame Rallye-Historie zurück: „Bei der Litermont Rallye 2014, damals auch ein Lauf zum ADAC Rallye Masters, habe ich gemeinsam mit Ann-Kathrin meinen ersten Sieg bei einer Rallye feiern dürfen. Als Team sind wir noch nie mit einem technischen Defekt oder Unfall ausgefallen. Diese Serie wollen wir bei der bevorstehenden ADAC Saarland-Pfalz-Rallye natürlich fortsetzen.“
 
Die ADAC Saarland-Pfalz-Rallye startet 2021 am 20./21. August als zweiter Lauf der Deutschen Rallye-Meisterschaft und des ADAC Rallye Masters. Start und Ziel der Rallye ist St. Wendel im Saarland.

Auch interessant:
Servus, Wochenende! Motorsport, Wakeboarding und Fußball mit dem DFB-Pokal-Saisonauftakt
DRM: Rallye Sulingen blickt auf 2022
MotoGP-Superstar Rossi kündigt Karriereende an

ADAC Motorsport