Anzeige

Siegerehrung mit (v.l.n.r) Michael Golz (1. Am-Wertung), Rudolf Rhyn (2.), Rahel Frey (1.) und Tim Reiter (3.)
© Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup | Zoom

Rahel Frey triumphiert vor Rudolf Rhyn, Titelrennen im Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup weiter offen

Auf der regennassen Fahrbahn des 4,574 Kilometer langen Hockenheimring Baden-Württemberg war Rahel Frey im 13. Saisonrennen des Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup nicht zu schlagen. Rudolf Rhyn machte ihr das Leben vor allem in der Schlussphase schwer, musste sich letztendlich aber mit Rang zwei vor Tim Reiter zufriedengeben. Tabellenführer Robin Rogalski wurde als Vierter abgewinkt und hat nun 20 Punkte Vorsprung auf den neuen Gesamtzweiten Rhyn.

Aufgrund des Regens erfolgte der Start des Rennens hinter dem Safety Car. Nach zwei Runden wurde das Feld losgelassen und an der Spitze behauptete sich Rahel Frey vor Rudolf Rhyn und Tim Reiter. Unterdessen arbeitete sich Mike Beckhusen vom achten Startplatz auf Rang sechs nach vorne und Reiter musste sich gegen Jedrzej Szczesniak wehren. Als ihm in Umlauf sechs ein Fahrfehler unterlief, zogen Robin Rogalski und Szczesniak an ihm vorbei; Beckhusen überholte ihn eine Runde später. Aber auch Reiters Rivalen blieben bei schwierigen Bedingungen nicht fehlerfrei. Zunächst geriet Beckhusen in der Spitzkehre zu weit nach außen und drehte sich, dann rutschte Szczesniak im Motodrom durchs Kiesbett. Reiter erbte so den vierten Platz vor Szczesniak und Beckhusen, wollte aber mehr. In Runde neun griff er seinen Vordermann Rogalski im Motodrom an und verwies ihn auf Position vier. Kurze Zeit später überholte auch Szczesniak den Spitzenreiter der Fahrerwertung und wurde somit auf Rang vier vor Rogalski notiert.
 
Rahel Frey führt vor Rudolf Rhyn und Tim Reiter © Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
An der Spitze musste Frey unterdessen erkennen, dass Rhyn in ihrem Rückspiegel immer größer wurde. In der Schlussphase startete er sogar Attacken gegen seine Landsfrau, doch Frey brachte den Sieg dank ihrer Routine ins Ziel. Hinter Rhyn und Reiter schob sich Rogalski im letzten Umlauf wieder an Szczesniak vorbei und fuhr zudem noch die schnellste Rennrunde. Das brachte ihm in Summe einen Zähler weniger als dem neuen Tabellenzweiten Rhyn, was seinen Vorsprung in der Gesamtwertung bei 20 Punkten beließ. Zusammen mit der Pole Position und der schnellsten Runde des noch ausstehenden 14. Saisonrennens sind heute Nachmittag (Qualifying) und morgen Vormittag (Rennen) maximal noch 22 Punkte zu holen.
 
Mike Beckhusen, der in Hockenheim erstmals im Audi R8 Cup startete und in dieser Saison die ADAC GT4 Germany bestritt, belegte nach 14 Rennrunden Rang sechs vor Mike Hesse, Tom Spitzenberger, Michael Golz und Max Zschuppe. Golz gewann bei seinem ersten Auftritt im R8 Cup auf Anhieb die Am-Wertung.

Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup