Anzeige

Start für das neue japanische Team Yokohama Challenge in einem speziell auf die Bedürfnisse Aokis umgebauten Jaguar I-PACE eTROPHY-Wagen
© Jaguar Land Rover Presse | Zoom

Querschnittsgelähmter Rennfahrer Takuma Aoki startet im Jaguar I-PACE eTROPHY Rennwagen in Mexiko City

 Takuma Aoki, früherer World Superbike und Grand Prix-Motorradrennfahrer, startet am kommenden Samstag für das neue Team Yokohama Challenge beim dritten Lauf zur Jaguar I-PACE eTROPHY in Mexiko City. Der Japaner – er wird am 24. Februar 45 Jahre alt – sitzt seit einem Unfall im Jahr 1998 im Rollstuhl und wird ein neues Kapitel Motorsportgeschichte schreiben: Dank einer speziellen Handsteuerung, welche dem von der Hüfte abwärts gelähmten Piloten das Bremsen und Beschleunigen seines Elektrofahrzeugs erlaubt, wird er als erster Mensch mit Körperbehinderung an einer internationalen Elektrorennserie teilnehmen. Für die Modifikationen an seinem Cup-Auto – speziell der am Lenkrad angebrachten Schaltmimik – zeichneten sich GuidoSimplex, M-Sport, Aokis Renningenieure und der Jaguar Land Rover Geschäftsbereich für besondere Aufgaben, SVO (Special Vehicle Operations), verantwortlich. Start des Rennens ist um am 15. Februar um 20:50 Uhr (MEZ, live auf ran.de).

Takuma Aoki belegte im Jahr vor seinem Unfall auf einer Honda Platz fünf in der 500er GP-Klasse. Danach blieb er trotz der körperlichen Einschränkungen aktiv und nahm mit ebenfalls speziell modifizierten Fahrzeugen 2009 an der Rallye Dakar und 2016 an der Asia Cross Country Rallye teil. 2019 startete er auf einem Ligier-Nissan des Teams SRT41 – Frédéric Sausset in der LMP3-Klasse des Michelin Le Mans Cups sowie in der Road To Le Mans Competition – einem über 55 Minuten gehenden Rennen im Vorfeld der 24 Stunden von Le Mans für GT3- und LMP3-Fahrzeuge, das teilnehmende Teams und Fahrer  auf den großen Langstrecken-Klassiker vorbereiten soll.
 
Für seine erste Erfahrung in einem elektrischen Rennwagen nimmt Aoki nun in einem speziell modifizierten Jaguar I-PACE eTROPHY-Wagen Platz. Von Jaguar Land Rover SVO, M-Sport und Takumas Renningenieuren entwickelt, wurde am Lenkrad ein so genannter „America“ Handgriff inklusive maßgefertigter Halterung des italienischen Spezialisten GuidoSimplex angebracht. Die Handsteuerung erlaubt es Personen mit eingeschränkter Mobilität, ohne die sonst vorhandenen Pedale zu beschleunigen und zu bremsen.
 
© Jaguar Land Rover Presse
Takuma Aoki sagt: „Ich freue mich sehr auf mein erstes Rennen im Jaguar I-PACE eTROPHY des Teams Yokohama Challenge. Ich kann nun erneut beweisen, dass das Leben auch im Rollstuhl nicht endet und man weiterhin versuchen sollte, seine Träume zu verwirklichen. Ich möchte dem Ingenieurteam von Jaguar Racing, GuidoSimplex und M-Sport für ihre harte Arbeit danken, das Auto auf meine Bedürfnisse hin optimal zu modifizieren. Ich kann es kaum erwarten, in Mexiko City gegen einige sehr erfahrene Konkurrenten anzutreten.“
 
MARK TURNER
SERIENMANAGER JAGUAR I-PACE ETROPHY
Wir freuen uns auch sehr, Takuma in der Jaguar I-PACE eTROPHY begrüßen zu können. In seiner gesamten Karriere hat er große Widerstandsfähigkeit bewiesen und immer wettbewerbsfähige Performance gezeigt – die sich ohne Zweifel auch im elektrischen Motorsport fortsetzen wird.
 
ADAM JONES
LEITER FAHRZEUGENTWICKLUNG JAGUAR I-PACE ETROPHY
Es war für SVO eine große Herausforderung, den Jaguar I-PACE eTROPHY auf Handsteuerung umzubauen. Zusammen mit Takumas Rennteam und M-Sport haben wir ein Paket entwickelt, das ihm den Umstieg in die eTROPHY-Rennserie leicht machen sollte. Das war eine großartige Zusammenarbeit und beweist das progressive und innovative Engineering hinter der Jaguar I-PACE eTROPHY-Serie.
 
Nach einem spannenden Doppel-Lauf im November 2019 in Diriyah (Saudi-Arabien), bei dem Sérgio Jimenez und Simon Evans die ersten Siege der Saison feierten, kehrt die Jaguar I-PACE eTROPHY am Samstag in Mexiko City mit Lauf 3 zurück. Mit dabei auf dem erstmals von 2,093 auf 2,606 Kilometer verlängerten Kurs im Autodromo Hermanos Rodriguez ist auch wieder Alice Powell im Auto des ran racing e-TROPHY Team Germany, die beim Saisonauftakt mit zwei dritten Plätzen gleich ein starkes Ausrufezeichen setzte.

Jaguar Land Rover Presse