Anzeige

Sean Edwards Gedenktag mit dem Hashtag #jump4SEF
© SEF | Zoom

Sean Edwards Gedenktag: Kampagne der Sean Edwards Foundation mit dem Hashtag jump4SEF - MITMACHEN!

(Speed-Magazin.de / Sean Edwards Foundation) Am 15. Oktober 2013 verlor der Profi-Rennfahrer Sean Edwards auf einer kaum bekannten Rennstrecke im Osten Australiens sein Leben. Tragischerweise hätte sein Tod vermieden werden können, wenn Sicherheitsvorkehrungen strenger eingehalten worden wären. Die Sean Edwards Foundation hat eine Kampagne zum Erinnerungstag gestartet an der man sich beteiligen kann...

... Mit dem Hashtag #jump4SEF

Die Stiftung, die heute seinen Namen trägt, bemüht sich, durch Lobbyarbeit derartige Folgen zu verhindern. Es geht ihr darum, wesentliche Initiativen zur Verbesserung der Fahrer- und Pistensicherheit zu fördern und durchzusetzen. In diesem Zusammenhang soll es auch zu einem allgemeinen Bewusstseinswandel kommen.

Machen sie mit - Denken sie an ihn an diesem besonderen Tag HIER https://seanedwardsfoundation.com/en

Rückblick: Der britische Sportwagen-Pilot starb am 15.10.2013 bei einem Crash auf dem Queensland Raceway im australischen Willowbank. Der tödliche Unfall passierte um 11.30 Uhr Ortszeit. Edwards wurde nur 26 Jahre alt. Der Führende des Porsche Supercups war als Beifahrer in einem Porsche 996 unterwegs, als das Auto in die Bande krachte.

Sean Edwards stirbt auf dem Beifahrersitz Der Porsche-Spezialist war bei einer privaten Testsession als Instruktor in einem 996 GT3 unterwegs, als das Auto in der Zielkurve von der Strecke abkam und mit der Beifahrerseite durch die Reifenstapel in eine Betonmauer einschlug. Der Sportwagen soll beim Aufprall mehr als 200 km/h schnell gewesen sein. Einige Zaungäste eilten sofort zur Unfallstelle, als das Wrack in Flammen aufging und die Reifenstapel ebenfalls in Brand setzte.

Sean Edwards Gedenktag mit dem Hashtag #jump4SEF aus Facebook:

 
 
 
 
 

Raphael Berlitz