Anzeige

Schadensbegrenzung mit P6 für Müller und P11 bzw. P17 für Eng und Johnston
© Project 1 Motorsport | Zoom

Porsche Mobil 1 Supercup: Sven Müller auf P6 in Silverstone

(Speed-Magazin.de) ‘The Home auf British Motorsport‘ war für 4 Tage unser zu Hause, während derer wir aufregende und abwechslungsreiche Stunden erlebt haben. Das ist nicht nur auf das Wetter bezogen, das - wie für England typisch – machte, was es wollte. Auch die Performance im Qualifying und im Rennen hätte unterschiedlicher nicht sein können. Und auch wenn es sich im ersten Moment nicht so anfühlte, konnten wir unsere Position in der Teamwertung stabilisieren und den 2. Platz verteidigen. Konstanz ist eben das A und O. Damit ein Dank an die gesamte Crew. Gerade nach Donnerstagnacht und den Problemen am Kabelbaum an Philipps Auto. Alle Jungs haben sich voll rein gehangen und es möglich gemacht, dass Philipp schon am Freitag im freien Training seinen vollen Speed zur Verfügung hatte. Um ein weiteres Indiz für die tolle Arbeit der Mechaniker zu bekommen, lohnt sich ein Blick auf die Fahrerwertung. P4 und P5, heißt wir haben Anschluss gehalten. Heute wollen wir euch einmal in den Prozess des Siegens einführen. Schaut ins Boxengeflüster.

Philipp Eng #12

Race: P11 Q1: P22 FT: P4 Fahrerwertung: P4 (42 Pkt.)
Einer neuen Herausforderung musste sich Philipp Eng am vergangenen Wochenende stellen, denn durch den Dreher im Qualifying standen am Sonntag auf einmal 21 andere Autos vor ihm. Eine ungewohnte Aussicht in diesem Jahr. Aber eines ist gewiss: Er meisterte sie wie erwartet gut. »Es war ein schwieriges Wochenende für mich. Im Qualifying habe ich einen Fehler gemacht und das Auto ins Kiesbett gesetzt, weswegen ich von so weit hinten starten musste. So war ein vorderes Ergebnis im Rennen leider nicht mehr möglich. Ich habe noch gut Schadenbegrenzung betrieben. Von P22 auf P11. Gott sei Dank haben wir nicht so viele Punkte verloren. Das Auto war sensationell. Da wäre viel mehr drin gewesen. Aber so ist es jetzt.« Außerdem sind noch eine Menge Punkte zu vergeben. Wir haben gerade einmal Bergfest. Geht es nur halb so rasant weiter, wie bis jetzt, kann alles passieren.

Sven Müller #17

Race: P6 Q1: P11 FT: P8 Rookie-/Fahrerwertung: P2/P5 (42 Pkt.)
Gute News gab es für unseren Junior Sven Müller. Er durfte am Sonntagnachmittag ein Schmuckstück und Andenken für seine Vitrine in Empfang nehmen. Um genau zu sein, den Pokal für den 2. Platz in der Rookiewertung. »Ich bin mit dem Wochenende zufrieden. Ich war das erste Mal mit dem Porsche in Silverstone und habe im Freien Training eine Menge Potenzial im Auto gefunden. Unter abtrocknenden Bedingungen habe ich dann keine komplette schnelle Runde zusammenbekommen und bin am Samstag leider nur 11. geworden. Im Rennen ging es deswegen aus dem Mittelfeld los. Ich bin sehr zufrieden, dass ich dann noch auf P6 vorgefahren bin und mir somit Platz 4 in der Fahrerwertung erkämpft habe. Das Wichtigste ist, wie man sieht: Immer fleißig Punkte sammeln. Jetzt freue ich mich auf Hockenheim in 2 Wochen.« Dort stehen wieder alle Zeichen auf Angriff. Das Podest ist in Reichweite. Denn der Rennspeed ist unverkennbar vorhanden.

Sean Johnston #15

Race: P15 Q1: P7 FT: P17 Fahrerwertung: P16 (7 Pkt.)
Sean hat sich dieses Wochenende leider dem englischen Wetter angepasst. Es war wechselhaft. Der Start auf der Strecke war vielversprechend. »Das war ein verrücktes Qualifying. Stellen, die nass waren, Stellen, die trocken waren. Da eine gute Runde zu erwischen, war nicht einfach. Umso zufriedener bin ich mit P7. Mein erstes Top–Ten Ergebnis im Supercup. Das ist einfach nur geil. Mit dem Tag danach bin ich gar nicht zufrieden. Ich hatte zwar einen guten Start, aber danach musste ich dem Chaos auf der Strecke ausweichen, wodurch ich einige Plätze verloren habe. Es war so hart. Deswegen freue ich mich schon auf das nächste Rennwochenende. Denn das kann nur besser werden.« Das wäre Sean wirklich zu gönnen, der mit seinem gesamten Team hart daran arbeitet, die Qualifyingergebnisse auch im Rennen umzusetzen.

Boxengeflüster

Am vergangenen Wochenende stand das „Fast Track Racing Center“ im Fokus. Unter diesem Arbeitstitel wollen wir den „Prozess des Siegens optimieren“. »Dafür beobachten wir die Abläufe, verhandeln Partnerschaften und binden immer mehr Spezialisten ein«, so Hans-Bernd Kamps. Zusammen mit Kollegin Patricia Wäscher, die extra für die Gespräche eingeflogen wurde, wird dieses Pilotprojekt vorangetrieben. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf die Einbindung der Aktivitäten der Sean Edwards Foundation, besonders im Bereich Talent Scouting. Nach dem Wochenende resümierte Hans-Bernd Kamps. »Daphne Edwards und ihr Berater Martin Boulton haben sich mit uns ausführlich ausgetauscht. Es ist uns wichtig, dass die Pläne, die wir mit Sean Edwards hatten, weiter verfolgt werden. Denn sein spezielles Talent wird auch in der Zukunft die Messlatte bleiben.«

Porsche Carrera Cup Deutschland Rennkalender:

Spielberg 02.08.2014
Nürburgring 16.08.2014
Lausitzring 13.09.2014
Sachsenring 20.09.2014
Hockenheim 2 18.10.2014

Porsche Mobil1 Supercup Rennkalender:

Hockenheim 20.07.2014
Budapest 27.07.2014
Spa 24.08.2014
Monza 07.09.2014
Austin 02.11.2014

Project 1 Motorsport / MB