Anzeige

Jaxon Evans (NZ), BWT Lechner Racing, Larry ten Voorde (NL), Team GP Elite, Dylan Pereira (L), BWT Lechner Racing
© Porsche | Zoom

Porsche Mobil 1 Supercup: Larry ten Voorde übernimmt mit zweitem Saisonsieg die Tabellenführung

 Larry ten Voorde (Team GP Elite) hat den sechsten Lauf zum Porsche Mobil 1 Supercup in Barcelona gewonnen. Der Niederländer löste mit seinem zweiten Saisonsieg Dylan Pereira (Luxemburg/BWT Lechner Racing) als Tabellenführer ab. Pereira wurde auf der Formel-1-Rennstrecke Circuit de Catalunya Dritter hinter Porsche-Junior Jaxon Evans (BWT Lechner Racing). Der Neuseeländer ist bei zwei noch ausstehenden Rennen weiterhin Tabellenvierter hinter dem zweiten Porsche-Junior Ayhancan Güven (Türkei/Martinet by Alméras).

Am Anfang sah es so aus, als könnte Evans dem von der Pole-Position gestarteten Ten Voorde den Sieg entreißen: Er erwischte den besseren Start und überholte den Niederländer in der ersten Kurve. Allerdings wurde das Rennen schon nach wenigen Sekunden unterbrochen. Einem Fahrer war der Motor beim Start ausgegangen. Die Ausweichmanöver der weiter hinten startenden Piloten führten zu einer Kettenreaktion, bei der vier Fahrzeuge miteinander kollidierten. In diesen Unfall verwickelt war auch Schauspieler Michael Fassbender. Der deutsch-irische Hollywood-Star absolvierte einen Gaststart im Porsche Mobil 1 Supercup und zählte zu jenen Fahrern, für die das Rennen bereits nach wenigen Metern zu Ende war.
 
Beim Neustart drehte Ten Voorde den Spieß um: Er überholte seinerseits den jetzt von Platz eins losgefahrenen Evans und setzte sich in den verbleibenden Runden leicht ab. „Den ersten Start hat Jaxon besser hinbekommen“, räumte Ten Voorde ein. „Aber die Chance, das beim Neustart zu korrigieren, konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen.“ Für Evans verliefen die beiden Starts mit genau umgekehrtem Erfolg. „Der erste war optimal. Beim zweiten habe ich die Temperatur meiner Reifen falsch eingeschätzt und die Kupplung nicht perfekt eingesetzt – so konnte mich Larry überholen.“ Pereira sah den Verlust der Tabellenführung sportlich. „Ich habe mich von Startposition fünf im Rennen um zwei Plätze verbessert. Mehr war heute nicht drin.“

© Porsche
 
 
Hinter Florian Latorre (Frankreich/CLRT) belegte Max van Splunteren (Team GP Elite) Rang fünf und siegte damit in der Rookie-Wertung. Der Niederländer verteidigte seine Position während des gesamten Rennens gegen Rookie-Kollege Leon Köhler (Deutschland/Lechner Racing Middle East) und Jaap van Lagen (Niederlande/FACH AUTO TECH). „Der Dreikampf war harte Arbeit, hat aber richtig Spaß gemacht“, fasste Van Splunteren zusammen, der jetzt neuer Tabellenführer der Rookie-Wertung ist.
 
Auf Rang acht kam Porsche-Junior Ayhancan Güven ins Ziel, gefolgt von Rookie Marvin Klein (Frankreich/Martinet by Alméras) und Marius Nakken (Norwegen/Dinamic Motorsport). Die ProAm-Wertung gewann Roar Lindland (Norwegen/Pierre Martinet by Alméras) vor Teamkollege Clément Mateu (Frankreich) und Philipp Sager (Österreich/Dinamic Motorsport). Lindland baute damit seine Führung in der ProAm-Wertung aus.
 
Nächste Station für den Porsche Mobil 1 Supercup ist die Formel-1-Rennstrecke im belgischen Spa-Francorchamps. Dort findet in zwei Wochen (30. August 2020) der siebte Saisonlauf im Rahmen des Großen Preis von Belgien statt.
 
Ergebnis 6. Lauf Porsche Mobil 1 Supercup, Barcelona (E), 13 Runden
1. Larry ten Voorde (Niederlande/Team GP Elite), 41.33,214 Minuten
2. Jaxon Evans (Neuseeland/BWT Lechner Racing), + 0,524 Sekunden
3. Dylan Pereira (Luxemburg/BWT Lechner Racing), + 3,854 Sekunden
4. Florian Latorre (Frankreich/CLRT), + 4,421 Sekunden
5. Max van Splunteren (Niederlande/Team GP Elite), + 8,733 Sekunden
6. Leon Köhler (Deutschland/Lechner Racing Middle East), + 8,997 Sekunden
 
Porsche Mobil 1 Supercup 2020, Stand nach 6 von 8 Rennen
1. Larry ten Voorde (Niederlande/Team GP Elite), 118 Punkte
2. Dylan Pereira (Luxemburg/BWT Lechner Racing), 114 Punkte
3. Ayhancan Güven (Türkei/Martinet by Alméras), 88 Punkte
4. Jaxon Evans (Neuseeland/BWT Lechner Racing), 82 Punkte
5. Florian Latorre (Frankreich/CLRT), 68 Punkte
6. Max van Splunteren (Niederlande/Team GP Elite), 63 Punkte

Porsche / DW