Anzeige

Mit seinem Porsche 911 GT3 Cup holte Klaus Bachler Platz vier.
© Porsche | Zoom

Porsche Mobil 1 Supercup: Bestes Saisonergebnis für Klaus Bachler in Hockenheim

(Speed-Magazin.de) Beim Grossen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg hat sich Konrad Motorsport-Pilot Klaus Bachler den vierten Platz im Porsche Mobil 1 Supercup gesichert. Der Österreicher steigerte sich im fünften Lauf des Jahres zunehmend und durfte sich anschließend über sein bestes Resultat der laufenden Supercup-Saison freuen. Teamkollege Christian Engelhart glänzte ebenfalls mit großem Kampfgeist und beendete das Rennen als Siebter. Nach der ersten Saisonhälfte hat der Köschinger als Sechster der Gesamtwertung weiterhin Chancen auf den Meistertitel.

Christopher Zöchling musste sich mit Position zwölf zufrieden geben.
Christopher Zöchling musste sich mit Position zwölf zufrieden geben.
© Porsche
Klaus Bachler kommt immer besser in Fahrt: Der Österreicher, der in diesem Jahr seine erste Saison für Konrad Motorsport absolviert, knüpfte in Hockenheim an seinen Aufwärtstrend der letzten Rennen an. Von der sechsten Position gestartet, mischte der 22-Jährige über die komplette Distanz von 14 Runden in der Spitzengruppe mit. Wenige Umläufe vor Schluss schnappte sich Bachler erst Tabellenführer Kuba Giermaziak und dann den früheren Formel-1-Testfahrer Michael Ammermüller. „Mein Team hat mir ein Auto hingestellt, das über die Distanz perfekt funktionierte. Somit konnte ich in den letzten Runden noch richtig pushen und zwei Positionen gutmachen“, freute sich der Porsche-Junior nach dem Rennen.

Auch Christian Engelhart war mit seiner Ausbeute zufrieden: „Der siebte Platz ist ein gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass ich nur von Startplatz neun losgefahren bin. Meine Pace im Rennen war sehr gut. Unser Ziel für die Zukunft muss es sein, unsere Qualifying-Leistung zu verbessern“, erklärte der Ingenieur der Fahrzeugtechnik. Eine Schrecksekunde erlebte der Bayer zu Rennbeginn. Der Brite Ben Barker hatte sich vor ihm verbremst und war beim Zurückfahren auf die Strecke in die Seite von Engelharts Porsche 911 GT3 Cup gekracht. Die Kollision blieb glücklicherweise ohne Folgen, weshalb der Konrad Motorsport-Pilot seine Aufholjagd erfolgreich fortsetzen konnte.

Für Rolf Ineichen war das Rennen schon nach einer Runde vorbei.
Für Rolf Ineichen war das Rennen schon nach einer Runde vorbei.
© Porsche
Ein Wochenende zum Vergessen erlebten Christopher Zöchling und Rolf Ineichen. Während Zöchling als Zwölfter immerhin noch einige Punkte mit nach Hause nahm, war für seinen Teamkollegen aus der Schweiz das Rennen bereits frühzeitig beendet. Nach einer Kollision mit dem Niederländer Bas Schothorst schied Ineichen in der ersten Runde unverschuldet aus.

Für das Team Konrad Motorsport geht es vom Hockenheimring direkt weiter zum nächsten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup. Schon in einer Woche gastiert der schnellste Markenpokal der Welt auf dem Hungaroring vor den Toren von Budapest. Im Rahmen des Großen Preises von Ungarn wollen die Piloten der Mannschaft aus Verl endlich wieder aufs Podest. Allen voran Christian Engelhart ist für das sechste Rennen der Saison voller Zuversicht. 2012 feierte der Köschinger auf dem Kurs nördlich der ungarischen Hauptstadt den Sieg im Supercup.

Konrad Motorsport / MB