Anzeige

Die Formel 1 erfindet sich immer wieder neu - mit neuen Regeln, neuen Autos, neuen Technologien
© Mercedes | Zoom

Regelreform 2021: Was hat sich in der Formel 1 verändert?

So gut wie regelmässig kommt es zu grossen oder kleineren Regelveränderungen in der Formel 1. Wir halten euch natürlich über die letzten Veränderungen auf dem Laufenden und zeigen Euch, was für die nächste Saison der Königsklasse zu erwarten ist. Euch erwarten auch einige Quoten und Prognosen für die grössten Ereignisse der kommenden Saison, wie zum Beispiel: "Wer wird neuer Formel 1 Weltmeister"  und "Wie stehen die Chancen für Mick Schumacher?"

Formel 1 GP Ungarn

Zur Galerie >

Was hat sich in der Formel 1 verändert?


Die meisten neuen Regeln der Saison 2021 sind erst auf den 2. Blick zu erkennen. So wurde nun eine Budgetobergrenze eingeführt in Höhe von 175 Millionen US Dollar pro Jahr. Das Gewicht der Boliden wurde grösser, die Räder wurden ebenfalls vergrössert, von 13 Zoll auf nun 18 Zoll. Zusammen mit weiteren Einschränkungen und Verbesserungen der Sicherheit werden die Boliden in der kommenden Saison also etwas langsamer werden. Doch keine Sorge, wir sprechen hier lediglich von 3 - 3,5 Sekunden pro Runde. Dennoch haben die neuen Regelungen auch zahlreiche Kritiker.

Ziel dieser Veränderungen ist es natürlich die Formel 1 spannender zu gestalten. Die Kosten der Teams sollen sinken und die Technologie der Rennwagen vereinfacht werden. Die letzten über 150 Rennen wurden von einem Fahrer der Teams aus den Rennställen Mercedes, Red Bull oder Ferrari gewonnen. Das lag aber nicht nur an erstklassigen Fahrern, sondern auch an hervorragenden Boliden.  Man hofft dass durch die Reform die Siegerliste stärker durchgemischt wird und die Teams näher im Konkurrenzkampf  zusammenrücken. 

Durch eine Komprimierung der Rennwochenenden auf 3 Tage statt der bisherigen 4 Tage soll die Formel 1 weiter expandieren und in Zukunft mehr Rennen an mehr Orten im Jahr absolvieren wie bisher. 

Nachdem aufgrund von Corona auf die Einführung mancher Regeln verzichtet wurde wird es 2022 nun ernst. 

Wer wird neuer Formel 1 Weltmeister? 


Die Frage der zukünftigen Formel 1 Weltmeister könnte durch die Reform wieder spannender werden. Effektiv sind es dennoch die üblichen Verdächtigen. Wenn man aber zum Beispiel auf bwin.com schaut, zeigt sich ein eindeutiges Bild: Lewis Hamilton im Mercedes und Max Verstappen im Red Bull sind auch diese Saison die absoluten Top Favoriten. Aktuell steht die Quote bei Lewis Hamilton bei bwin bei 1,6 und die Quote für Max Verstappen bei 2,1. Für die anderen Sportler sieht es dementsprechend schlecht aus. Das liegt auch schon an der fortgeschrittenen Saison. Das Rennen um die Weltmeisterschaft wird eindeutig zwischen Hamilton und Verstappen ausgetragen, erst mit 50 Punkten Abstand folgt Lando Norris im McLaren. 

Wie stehen die Chancen für Mick Schumacher? 


Für den jungen Mick Schumacher stehen die Chancen schlecht dass er überhaupt Punkte sammelt. Das liegt weniger an seinem Können, als an seinem Rennstall HAAS. Die Boliden vom Team Haas sind aktuell trotz der Regelreform nicht wettbewerbsfähig. Das sorgt in der Folge für sehr schlechte Platzierungen von Schumacher. Die Fachpresse liebt Schumacher dennoch, denn er zeigt durchaus Talent. Nach einem Wechsel zu einem anderen Rennstall könnte man in Zukunft noch mehr vom jungen Schumacher hören. Vielleicht klappt es ja mit einem Wechsel zu Ferrari. 

Die neuen Regeländerungen haben die Formel 1 näher zusammengeführt. Die Favoriten bleiben  dennoch vorerst die Gleichen. In den kommenden Jahren wird es noch spannend zu sehen, ob es den anderen Teams gelingt aufzuschliessen. 

Formel 1 WM Punkte Ergebnisse GP Ungarn: Lewis Hamilton 192 Punkte führt die Fahrer-WM vor Max Verstappen 186 Punkte an

Gy / Gam

| Bildergalerie