Anzeige

Junge F1 Piloten, die die Saison spannend machen: Red Bull Max Verstappen und Mercedes George Russell
© Mercedes | Zoom

Die Formel 1 ist so spannend wie sie zu Lauda-Hunt Zeiten war

Die grossen Rivalitäten in der Formel 1 gibt es, seitdem die Königsklasse startete. Wir stehen kurz vor dem 7.Rennen in der Formel 1 Saison 2022.  Im Vergleich zu den Jahren als Mercedes die Königsklasse des Motorsports dominierte, geht es in dieser Saison sogar richtig spannend zu. Da Ferrari nach Jahren des Mittelmaßes wieder in der Spitze angekommen ist, scheint sich auch hier eine Rivalität zwischen dem italienischen Rennstall und dem amtierenden Weltmeisterteam Red Bull zu entwickeln. Die beiden Topfahrer Charles Leclerc und Max Verstappen haben beide das Zeug dazu die Formel 1 mit ihren Duellen über die nächsten Jahre zu bereichern. Schliesslich ist die Rennserie für ihre historischen Duelle bekannt. Wir haben ein paar der grössten Rivalitäten der Formel 1 Geschichte zusammengestellt.

Doppelsieg Red Bull Formel 1 GP Spanien in Barcelona - Mercedes am Podium!

Zur Galerie >

Niki Lauda gegen Hunt – Ein Duell für die Ewigkeit

Viele Formel 1 Fans bezeichnen das legendäre Duell um die Weltmeisterschaft 1976 als „Mutter aller WM-Duelle“. Schon die Vorzeichen passen perfekt ins Bild. Niki Lauda, der professionell, verbissene Perfektionist auf der einen Seite. Und James Hunt, der englische Playboy mit den lockeren Sprüchen auf der anderen Seite. Den Höhepunkt erreichte die Rivalität imJahr 1976. Lauda führte die Fahrerwertung souverän an, als er auf dem Nürburgring in den fatalen Feuer-Crash verwickelt wurde. Die Saison und eigentlich die ganze F1 Karriere schien für den Österreicher gelaufen. Doch nur gut sechs Wochen später saß Lauda zum Saisonfinale mit drei Punkten Vorsprung vor Hunt wieder in dem Boliden. Im Showdown in Fuji folgte dann die nächste unerwartete Wendung. Lauda stellte seinen Wagen aufgrund des starken Regens nach der zweiten Runde ab und ermöglichte Hunt somit den Titelgewinn. Wenig überraschend wurde diese filmreife Geschichte im Jahr 2013 von Hollywood unter dem Titel "Rush - Alles für den Sieg" adaptiert.

Ayrton Senna gegen Prost – Rivalität auf und neben der Strecke

Während sich viele Duelle in der Formel 1 häufig nur auf die Strecke beschränkten, ging die Abneigung, welche Ayrton Senna und Alain Prost gegeneinander hegten, weit darüber hinaus. Und das, oder gerade weil sie für McLaren an den Start gingen. 1989 musste Senna das letzte Rennen in Suzuka gewinnen, um Prost noch von der Spitze zu verdrängen. Er forcierte die Kollision mit Prost, der das Rennen wutentbrannt beenden musste. Zwar ging  Senna als erster über die Ziellinie, wurde aber anschließend disqualifiziert, sodass der Titel Prost zugesprochen wurde. Trotzdem war dieser extrem wütend auf seinen „Teamkameraden“ und wechselte anschließend zu Ferrari. Im Folgejahr kam es abermals im entscheidenden Rennen zur Kollision. Da beide ausschieden, sicherte sich Senna dieses Mal den Titel. Immerhin konnten sie sich später noch versöhnen.

Michael Schumacher gegen Hill – Racing mit allen Mitteln

Bis heute ist Michael Schumacher einer der größten Rennfahrer, den die Formel 1 je gesehen hat. Sein absoluter Siegeswille gepaart mit seinem fahrerischen Können brachten ihm Legendenstatus ein. Dass er für den Sieg auch an die Grenzen des Erlaubten und darüber hinausging, hat der Kerpener so manches Mal in seiner Karriere bewiesen. Legendär sind beispielsweise seine Duelle mit Damon Hill in den 90er Jahren. 1994 sorgte ein Crash mit dem Williams-Piloten im letzten Saisonrennen für Schumis ersten Titel. In der Folgesaison gerieten die beiden ebenfalls in einigen Rennen einander, was die tiefe Rivalität noch befeuerte. Erst 1996 konnte sich Hill im Titelrennen endlich durchsetzen. Auch Jahre später kämpfte Schumi mit allen Mitteln um den Erfolg auf der Piste.

Verstappen vs. Leclerc – Das Potenzial zum Klassiker?

Max Verstappen siegte im GP Spanien - Charles Leclerc fiel aus dem Rennen wegen Motorproblemen
© Max Verstappen siegte im GP Spanien - Charles Leclerc fiel aus dem Rennen wegen Motorproblemen

Die Formel 1 Saison 2022 hat schon in den ersten Rennen bewiesen, dass neue Spannung in der Königsklasse herrscht. Lange haben die Experten vorausgesagt, dass Charles Leclerc und Max Verstappen eines Tages die Formel 1 dominieren werden. Schon zu Kart-Zeiten begegneten sich die beiden auf der Strecke – jetzt also in der Königsklasse. Obwohl die beiden nur wenige Wochen Altersunterschied trennt, ist Verstappen schon drei Jahre länger in der Formel 1 vertreten. Im vergangenen Jahr krönte er sich in Abu Dhabi erstmals zumWeltmeister. Auch in der aktuellen Saison gilt er bei den Sportwettenmit Quoten von 1,83 derzeit als Topfavorit auf die Titelverteidigung. Da Ferrari in dieser Saison endlich wieder ein konkurrenzfähiges Auto bietet, verspricht das Duell Leclerc vs. Verstappen nicht nur für diese Saison spannende Duelle.

Die Formel 1 hat in ihrer Geschichte schon einige grosse Duelle und Rivalitäten erlebt. Auch teamintern bekämpften sich die Rivalen häufig mit allen Mitteln. Das haben auch Lewis Hamilton und Nico Rosberg in ihrer gemeinsamen Zeit bei Mercedes bewiesen. Doch die Königsklasse des Motorsports lebte auch von genau diesen Duellen auf und abseits der Strecke. Wir sind gespannt, was die kommenden Jahre diesbezüglich zu bieten haben.

 

Auch interessant:
WM-Punkte Stand: Mercedes liefert starkes F1 Rennen in Barcelona mit P3 Russell und P5 Hamilton
Red Bull Max Verstappen und Sergio Perez holen Doppelsieg in Barcelona mit 1:2
Formel-1-Star Vettel in Barcelona bestohlen

ma / bi

| Bildergalerie