Anzeige

Marc Marquez arbeitet an seinem Comeback
© AFP/SID/ANDREAS SOLARO | Zoom

Marquez zurück auf dem Motorrad: "Genossen wie ein Kind"

Nach gut drei Monaten Pause wegen Sehstörungen ist der sechsmalige MotoGP-Weltmeister Marc Marquez auf das Motorrad zurückgekehrt.

Köln (SID) - Nach gut drei Monaten Pause wegen Sehstörungen ist der sechsmalige MotoGP-Weltmeister Marc Marquez auf das Motorrad zurückgekehrt. Der 28-jährige Spanier war auf dem Ponts Circuit in Lleida/Katalonien mit einer Motocross-Maschine unterwegs. Das gab das Honda-MotoGP-Werksteam bekannt. 

"Nach drei Monaten habe ich den ersten Tag auf dem Motorrad genossen wie ein Kind", schrieb Marquez, der gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Alex auf die Strecke ging, bei Twitter. Nach einem Trainingssturz mit einer Geländemaschine Anfang November war beim Rennfahrer eine Beschädigung des Sehnervs festgestellt worden. Der frühere MotoGP-Dominator sah doppelt (Diplopie). Mittlerweile hat sich sein Zustand nach Teamangaben stark verbessert.

"Nach drei schwierigen Monaten fühle ich mich besser", so Marquez. Den Start auf der Geländemaschine habe er bewusst gewählt: "Motocross ist wirklich anspruchsvoll, man muss sehr präzise sein und seine gesamte Sicht auf die Probe stellen."

Sein Team versuche nun, einen Test mit einer Honda CBR1000 oder Honda RCV auf einer GP-Strecke zu organisieren. Die neue Saison beginnt am 6. März in Katar.

Auch interessant:
Tödlicher Unfall am letzten Tag der Dakar
GT World Challenge Europe: Rossi im Audi dabei
Audi RS Q e-tron bei der Rallye Dakar: Erfolgreicher Start in ein neues Zeitalter

© 2022 Sport-Informations-Dienst, Köln