Anzeige

Ana Carrasco kämpft für ihr Comeback
© AFP/SID/JOSEP LAGO | Zoom

Carrasco zeigt Röntgenbild: Es piept am Flughafen

Bei ihrem folgenschweren Sturz hat es Motorrad-Pilotin Ana Carrasco im vergangenen Monat doch schlimmer erwischt als zunächst angenommen.

Köln (SID) - Bei ihrem folgenschweren Sturz hat es Motorrad-Pilotin Ana Carrasco im vergangenen Monat doch schlimmer erwischt als zunächst angenommen. Sieben Wirbel wurden bei der Spanierin beschädigt, zu sehen ist das auf einem Röntgenbild, das die Supersport-300-Weltmeisterin von 2018 bei Instagram postete. Klar erkennbar sind Platten und lange Schrauben.

"Ich habe gezögert, die Bilder von meinem Rücken nach der Operation zu veröffentlichen", schrieb die 23-Jährige. Sie wolle damit die Arbeit der Ärzte würdigen. "Ich kann jetzt einige Übungen machen und werde in einigen Monaten wieder fit sein", so Carrasco: "Der Plan ist, die Titanteile so schnell wie möglich wieder herauszuholen, damit es an den Flughäfen nicht piept."

Carrasco, erste Straßen-Weltmeisterin der Geschichte, hat eine 40 Zentimeter lange OP-Narbe. Die frühere Moto3-Pilotin war bei Tests in Estoril/Portugal schwer gestürzt. Am Donnerstag verlängerte Carrasco ihren Vertrag um ein Jahr und wird auch in der kommenden Saison für Kawasaki fahren. "Mein Wunsch, die Meisterschaft zum zweiten Mal zu gewinnen, war der Treibstoff für meine jüngste Genesung", sagte sie.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln