Anzeige

Vom Jäger zum Gejagten? Tom Koch möchte 2022 den Titel
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC MX Masters startet in Dreetz in die Saison 2022

Am kommenden Wochenende (20./21. Mai) startet das ADAC MX Masters im brandenburgischen Dreetz in eine neue Saison, mit acht Veranstaltungen die längste seit 2015. Starke internationale und nationale Starter in den vier Rennklassen ADAC MX Masters, ADAC MX Youngster Cup, ADAC MX Junior Cup 125 und ADAC MX Junior Cup 85 versprechen einen spannenden Auftakt der Serie.

In der Top-Klasse ADAC MX Masters hat sich der amtierende Meister Jordi Tixier (FRA) vom KTM Sarholz Racing Team vorgenommen, als erster Fahrer in der Geschichte den Titel-Hattrick mit drei aufeinanderfolgenden Meisterschaften zu erringen. Das er auch im tiefen Sand sehr schnell ist, hat der ehemalige MX2-Weltmeister in den vergangenen zwei Saisons bewiesen. Doch auch die beiden deutschen Top-Piloten Max Nagl vom Krettek-Haas-Racing-Team auf der Husqvarna und der Vizemeister aus 2021, Tom Koch vom Kosak Racing Team auf der KTM, sind im tiefen Geläuf, wofür die Strecke in Dreetz bekannt ist, sehr schnell unterwegs und haben ihrerseits klare Sieg- und Titelambitionen angemeldet. Die Serien-Neuzugänge Adam Sterry (GBR) vom KTM Sarholz Racing Team sowie Jorge Zaragoza (ESP) vom KMP Honda Racing Team haben sich vorgenommen, dem Spitzen-Trio des vergangenen Jahres den Kampf um Podestplätze und Rennsiege schwer zu machen. Mit Tanel Leok (EST) vom MX-Handel Racing-Team hat ein ehemaliger Rennsieger seinen Weg zurück in die Meisterschaft gefunden. Auch Stefan Ekerold (GER) vom Team Bauerschmidt MB33 und Lukas Platt (GER) vom DW-Racing Team streben nach Top Fünf-Platzierungen beim Saisonstart.
 
Neben der ADAC MX Masters Klasse treten in Dreetz auch die Nachwuchsklassen ADAC MX Youngster Cup, ADAC MX Junior Cup 125 sowie ADAC MX Junior Cup 85 mit ca. 180 Teilnehmern aus insgesamt 25 Nationen an. Abgesehen vom ADAC MX Junior Cup 85 fahren alle Klassen am Rennwochenende je drei Wertungsläufe, wovon die ersten bereits am Samstagnachmittag ausgetragen werden.

Auch interessant:
BMW Motorrad Motorsport in der WorldSBK: Nächste Station Estoril
Offiziell: Suzuki will die MotoGP verlassen
Renovierung: Motorrad-Auftakt 2023 nicht Katar

ADAC Motorsport