Anzeige

Liam Everts setzte sich im ADAC MX Youngster Cup in Fürstlich Drehna durch
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC MX Masters: Everts und die Reisulis-Brüder siegen in den Nachwuchsklassen in Fürstlich Drehna

Die Klassen ADAC MX Youngster Cup, ADAC MX Junior Cup 125 und ADAC MX Junior Cup 85 bescherten den 7.300 Fans im brandenburgischen Fürstlich Drehna ein spannendes Rennwochenende mit einigen Überraschungen. Im ADAC MX Youngster Cup setzte sich Liam Everts (BEL) nach packenden Duellen mit Mike Gwerder (SUI) durch. Im ADAC MX Junior Cup 125 gewann Karlis Reisulis (LAT) knapp vor Maximilian Werner (GER). Im ADAC MX Junior Cup 85 wurde Janis Reisulis (LAT) bei Punktgleichstand mit Viteszlav Marek (CZE) als Gesamtsieger gewertet.

ADAC MX Youngster Cup

 
Es hätte das Wochenende des Lokalmatadors und Tabellenführers Maximilian Spies (GER) werden sollen, doch am Ende setzte sich nach drei Wertungsläufen Liam Everts (BEL) auf der Liamski-KTM gegen einen hervorragend aufgelegten Mike Gwerder (SUI) vom WZ Racing Team und Marcel Stauffer (AUT) auf der Zweitakt-KTM des Sturm STC Racing Teams durch. Gwerder gewann das Auftaktrennen am Samstag mit einem knappen Start-Ziel-Sieg vor Everts. Auch im zweiten Wertungslauf am Sonntagmittag führte Gwerder das Rennen bis kurz vor Schluss an, musste sich dann jedoch dem zunehmenden Druck Everts‘ beugen. Stauffer platzierte die Zweitakt-KTM wie schon am Vortag auf dem dritten Rang. Im dritten Lauf führte Schnellstarter Gwerder zunächst, doch zu Rennmitte konnte Everts ihn erneut bezwingen und fuhr bis ins Ziel einen klaren Vorsprung heraus. Spies kämpfte in den ersten beiden Rennen mit Stürzen, im letzten Lauf lief es für den Team Maddii Racing Fantic Factory-Fahrer besser und er verdrängte Gwerder vier Runden vor dem Ende vom zweiten Platz, womit er auf dem vierten Tagesrang landete. In der Meisterschaftstabelle halbierte Stauffer den Rückstand auf Spies vor dem Finale in Reutlingen am kommenden Wochenende auf nur noch fünf Punkte. Noah Ludwig (GER) vom Becker Racing Team rangiert mit 40 Punkten Rückstand auf Spies auf dem dritten Platz.

Stefan Everts war stolz über den ersten Gesamtsieg seine Sohnes Liam in diesem Jahr
Stefan Everts war stolz über den ersten Gesamtsieg seine Sohnes Liam in diesem Jahr
© ADAC Motorsport
 
 
„Ich bin sehr zufrieden, das ist mein erster Gesamtsieg bei einem Rennen in diesem Jahr. Die drei Läufe waren gut, die Duelle mit Mike haben Spaß gemacht, er hat sich hart, aber fair verteidigt“, kommentierte Everts seinen Erfolg.
 
„Die ersten beiden Läufe waren mega stark, im dritten Lauf habe ich mich nicht wohl gefühlt und meinen Flow nicht gefunden. Mit dem zweiten Platz am Wochenende bin ich dennoch happy“, sagte Gwerder.
 
„Ich habe mich schwergetan und konnte den Speed der ersten Zwei nicht mitgehen. Aber mit meinem zweiten Podium auf der Zweitakt-KTM, die im Serienzustand ist, bin ich sehr zufrieden. In Reutlingen möchte ich um den Sieg und die Meisterschaft kämpfen“, so Stauffer.
 

ADAC MX Junior Cup 125

 
Im ADAC MX Junior Cup 125 setzte sich in drei Läufen Karlis Reisulis (LAT) vom Yamaha Europe MX125 MJC-Team mit nur einem Punkt Vorsprung gegen Maximilian Werner (GER) auf der KTM des Kosak Racing Teams und den Meisterschaftsführenden Scott Smulder (NED) auf der Husqvarna des No Fear-Jumbo-BT Racing Teams durch. Beim Auftaktrennen am Samstag luchste Bradley Mesters (NEL) auf der Kawasaki des F&H Racing Shop-HMX-Teams erst in den letzten Kurven Werner die Führung ab. Smulders kämpfte sich dort nach einem mittelmäßigen Start auf den dritten Rang vor. Im zweiten Lauf zeigte Smulders seine gewohnte Stärke auf dem Sandboden und gewann mit einem Start-Ziel-Erfolg vor Werner und Reisulis. Im letzten Rennen gewann wie schon am Samstag Werner den Red Bull Holeshot, musste sich aber nach den ersten Runden den Angriffen Reisulis‘ geschlagen geben. Roberts Lusis (LAT) von Sturm STC Racing landete auf dem dritten Rang. Smulders nahm nach einer Kollision in der ersten Runde die Fahrt als Letzter auf und fuhr sich noch auf den 14. Platz vor. In der Tabelle behält Smulders eine deutliche Führung vor Constantin Piller (GER) und Werner, die punktgleich auf den Verfolgerpositionen liegen.
 
„Am Sonntag habe ich einen besseren Rhythmus gefunden als im ersten Rennen. Meine Starts waren gut und der Sieg im dritten Lauf mit dem Gesamtsieg war die Krönung eines tollen Wochenendes“, sprach Reisulis nach dem Sieg.
 
„Wir haben in der vergangenen Woche viele Starts trainiert. Mit zwei Holeshots und einem zweiten Platz schuf ich mir eine viel bessere Ausgangslage als zuletzt. Ich hätte nie gedacht, in meiner ersten Saison auf der 125 ccm Maschine in die Top-Fünf fahren zu können“ zeigte sich Werner zufrieden.

Janis Reisulis gewann mit Punktgleichstand den ADAC MX Junior Cup 85 vor Viteszlav Marek
Janis Reisulis gewann mit Punktgleichstand den ADAC MX Junior Cup 85 vor Viteszlav Marek
© ADAC Motorsport
 
 

ADAC MX Junior Cup 85

 
In keiner anderen Klasse ging es so eng zu wie im ADAC MX Junior Cup 85. In der Gesamtwertung nach zwei Rennen wurde Janis Reisulis (LAT) auf der Motofavorits-KTM als Sieger klassiert. Punktgleich auf den zweiten Platz kam der Meisterschaftsführende Viteszlav Marek (CZE) vor Noel Zanocz (HUN) auf der KTM des Sarholz Racing Teams, der nur einen Punkt weniger einfuhr. Marek setzte sich beim Auftakt am Samstag klar gegen Zanocz und Reisulis durch. Doch im zweiten Lauf drehte Reisulis die Reihenfolge um und fuhr einen ungefährdeten Sieg vor Zanocz und Marek heraus. Vor dem Finale in Reutlingen liegt Marek mit nur zwei Punkten Vorsprung vor Zanocz an der Spitze. Mit deutlichem Abstand in der Meisterschaft rangiert Gyan Doensen (NEL) auf dem dritten Platz.
 
„Nachdem ich im zweiten Lauf von Noel die Führung übernahm, ging ich wenige Kurven später zu Boden. Doch ich atmete eine Runde lang durch und gab dann wieder alles. Super, dass ich mit dem Laufsieg auch die Gesamtwertung gewinnen konnte“, freute sich Reisulis.

Auch interessant:
Der Jüngste war erneut der Größte: Liam Lawson rast auf dem Red Bull Ring zum zweiten Saisonsieg
Tixier baut Führung beim ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna aus
Porsche Mission R: Realer Rennsport und Esports verschmelzen

ADAC Motorsport