Anzeige

In allen drei Klassen beim ADAC Mini Bike Cup in Templin gab es am Wochenende Doppelsieger
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC Mini Bike Cup: Doppelsieger in Templin

In allen drei Klassen beim ADAC Mini Bike Cup in Templin gab es am Wochenende Doppelsieger. Fynn Kratchowil, Jason Rudolph und Richard Irmscher dominierten ihre Klassen.

Nachwuchs-Klasse

Fynn Kratchowil ist in der Nachwuchsklasse weiterhin ungeschlagen. In Templin gelangen dem Fahrer aus Mühlhausen die Saisonsiege Nr. 5 und 6. Im ersten 15 Runden langen Rennen lag er vor Thias Wenzel aus Hermannsburg und Anina Urlaß aus Hohndorf. Im zweiten Lauf standen Wenzel und Urlaß ebenfalls neben Tabellenführer Kratchowil auf dem Podium, dann in umgedrehter Reihenfolge.
 

Einsteiger-Klasse

In der Einsteiger Klasse des ADAC Mini Bike Cup ist Jason Rudolph weiterhin das Maß der Dinge. Das Nachwuchstalent aus St. Egidien gewann beim dritten Rennwochenende in Templin beide Rennen und hat mit sechs Siegen in ebenso vielen Rennen weiterhin eine weiße Weste. In beiden Läufen kam Rudolph mit 15. bzw. 10 Sekunden Vorsprung vor Alessandro Binder und Tim A. Bruns ins Ziel. In der Tabelle ergibt sich nach sechs Rennen die gleiche Reihenfolgen: Rudolph liegt mit maximaler Punktzahl an der Spitze, dahinter folgen Binder und Bruns.
 

Ohvale-Klasse

Richard Irmscher holte sich der Ohavle-Klasse den Doppelsieg in Templin. Das erste Rennen gewann er knapp vor Levin Phommara aus der Schweiz und Luna Köckritz, im zweiten Lauf war Köckritz die engste Verfolgerin des Nachwuchstalents aus Lichtenau. Phommara belegte Rang drei. Nach sechs Läufen liegt der fünffache Saisonsieger Irmscher an der Tabellenspitze vor Phommara und Tudor DeDea, der in Templin in beiden Rennen auf Rang vier landete.

ADAC Motorsport