Anzeige

ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Lennox Lehmann kurz vor Titelgewinn
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC Junior Cup: Lehmann mit Matchball beim Finale in Assen

Wer wird Champion des ADAC Junior Cup powered by KTM 2019? Das Finale der Nachwuchsrennserie im Rahmen der Bennetts British Superbike Championship auf dem TT Circuit in Assen liefert vom 20. bis 22. September die Antwort. Tabellenführer Lennox Lehmann (13, GER) hat im Titelkampf auf dem Traditionskurs im Norden der Niederlande die besten Chancen: Der Föerderpilot der ADAC Stiftung Sport kann sich den Titel bereits im ersten von zwei Rennen sichern.

Der schnelle Dresdner konnte bisher sechs der sieben gefahrenen Rennen für sich entscheiden und führt daher die Meisterschaft mit 170 Punkten an, womit er 70 Punkte Vorsprung vor seinem ersten Verfolger, Lukas Simon (14, CZE) hat und 72 Zähler vor dem Drittplatzierten, Dominik Blersch (21, GER) liegt.

Lehmann stand im vergangenen Jahr bereits zwei Mal in Assen auf dem Podium, obwohl er 2018 erst aus dem ADAC Mini Bike Cup aufgestiegen war. Der 13-Jährige hat für dieses Rennwochenende einen klaren Plan. "Ich möchte gewinnen und natürlich direkt den Meistertitel holen", so Lehmann.

Dahinter gibt es nur noch zwei weitere Piloten, die einen frühzeitigen Titelgewinn noch verhindern können. Lukas Simon hat sich vorgenommen: "Ich will so viele Punkte wie möglich sammeln. Selbst wenn Lennox das Rennen macht, kann ich in der Gesamtwertung am Ende schließlich Zweiter werden."

Dominik Blersch war 2019 bisher der einzige Pilot, der neben Lehmann ein Rennen gewinnen konnte. Der 21-Jährige siegte im nassen ersten Lauf in Most und liegt mit 98 Punkten auf dem dritten Rang der Gesamtwertung. "Mein persönliches Ziel ist es, bis zum Saisonende ab jetzt immer auf dem Podium zu landen und natürlich will ich in Assen versuchen, Lennox noch einmal ein bisschen zu ärgern", so Blersch.

Doch auch dahinter tobt ein harter Kampf. Bis Position 13 haben alle Fahrer noch die Chance auf den Vizemeistertitel 2019, allen voran Simon und Blersch, aber auch Dustin Schneider (13, GER) mit 81 und Patrik Carda (15, CZE) mit 77 Punkten, die aktuell die Positionen vier und fünf einnehmen.

Zwei Mal 12 Runden

Das Rennwochenende beginnt am Freitag mit einem ersten Qualifying um 16:00 Uhr, das über 30 Minuten ausgetragen wird. Weiter geht es am Samstag um 12:15 Uhr mit dem zweiten 30-minütigen Qualifying, das zusammen mit den Bestzeiten aus Q1 über die Startaufstellung zum ersten Rennen am Sonntag um 10:00 Uhr entscheidet. Der zweite Lauf über 12 Runden startet am Sonntag um 14:50 Uhr.

ADAC Motorsport