Nach OP: Blitz-Comeback von Marc Marquez gescheitert
© SID | Zoom

Schmerzen zu stark: MotoGP-Weltmeister Marquez nicht in Jerez am Start

Das Blitz-Comeback von Marc Marquez vier Tage nach seiner Operation am gebrochenen Oberarm ist nicht gelungen. Der spanische MotoGP-Serienweltmeister, der erst am Dienstag operiert worden war, nahm am Samstag in Jerez/Spanien zwar zunächst am Training und kurz am Qualifying teil, wenig später entschied er sich aber gegen einen Start am Sonntag (14.00 Uhr/DAZN und ServusTV). Die Schmerzen waren schlicht zu stark und ließen keinen Einsatz zu.

"Wir werden kein weiteres Risiko eingehen", sagte Honda-Teammanager Alberto Puig. Marquez verpasst somit erstmals seit seinem Aufstieg in die MotoGP 2013 ein Rennen. Beim Auftakt am vergangenen Wochenende in Jerez war der 27-Jährige nach seinem Sturz ebenfalls leer ausgegangen. Die nächste Chance für ein Comeback bietet sich am 9. August im tschechischen Brünn.
 
Am Samstag sicherte sich Fabio Quartararo die Pole Position. Der französische Yamaha-Pilot hatte bereits das erste Saisonrennen für sich entschieden.

Sport-Informations-Dienst