Bagnaia beendet das Rennen vor Viñales und A. Marquez
© MotoGP | Zoom

MotoGP: Francesco Bagnaia gewinnt 2. Rennen virtuell StayAtHomeGP in Spielberg

Einige der größten Namen der MotoGP  zeigten beim zweiten virtuellen MotoGP-Rennen eine weitere großartige Show. Francesco Bagnaia von Pramac Racing setzte sich durch, nachdem der Red Bull Ring einen weiteren Klassiker der letzten Runde abgeliefert hatte! Maverick Viñales von Bagnaia und Monster Energy Yamaha MotoGP ging von Kopf bis Fuß. Der Italiener holte sich diesen Sieg und einen ersten MotoGP-Sieg, nachdem er in der letzten Runde das Innere von Viñales auf dem Rasen getaucht hatte. Das zweite #StayAtHomeGP war voller Nervenkitzel und Nervenkitzel, als zehn Fahrer der Königsklasse erneut eine Show veranstalteten, um vielen MotoGP -Fans auf der ganzen Welt ein wenig Erleichterung und Unterhaltung zu bieten - mit mehr als zwanzig verbundenen Haushalten hinter den Kulissen, um es Wirklichkeit werden zu lassen.
 

Francesco Bagnaia: "Ich musste mich so sehr konzentrieren! Als Maverick mich überholte, legte er ein wirklich gutes Tempo fest. Als er dann abstürzte und ich wieder die Führung übernahm, machte ich viele Fehler. Es war schwierig, den Griff zu managen, aber Ich habe versucht, vor ihm zu bleiben. In der letzten Runde, als er mich überholte, habe ich alles gegeben und auch das Gras ein wenig berührt, aber der Kampf hat so viel Spaß gemacht! "
 
Das Rennen begann in chaotischem Stil, und fast das gesamte Feld geriet in Kurve 1 in einen schweren Sturz. Takaaki Nakagami von LCR Honda Idemitsu war in der Folgezeit irgendwie vorne und an der Spitze. Es dauerte jedoch nicht lange. Zuerst fuhren Bagnaia und Viñales am japanischen Fahrer vorbei, und dann fand auch Marc Marquez von Repsol Honda einen Weg vorbei, um auf den dritten Platz vorzustoßen.




Zu Beginn der zweiten Runde rannte Nakagami direkt in das Hinterrad von Marquez und holte die Nummer 93 heraus, sehr zur Frustration des neunfachen Champions. Und es wäre nicht der einzige umstrittene Schritt des japanischen Fahrers! Die Nummer 30 blieb bestehen, wurde aber schnell von Alex Marquez weitergegeben, der das Duo fest im Blick hatte, aber Nakagami würde dann auch Alex ausschalten, nachdem er erneut direkt in seinen Rücken geritten war. Dadurch konnte Marc Marquez wieder auf das Podium zurückkehren und Nakagami begann zurückzudriften. Der jüngere Bruder Alex hatte jedoch zu viel Tempo für den amtierenden MotoGP -Weltmeister und brach schließlich klar und belegte den dritten Platz.
 
Zurück an der Spitze führte Viñales, acht Zehntel vor Bagnaia, und nur noch eine Handvoll Runden. Der Sieg war für die Werks-Yamaha in Sicht, aber die Katastrophe schlug ein, als Viñales das vordere Ende seines M1 einsteckte und die Führung ausfiel. Bagnaia brauchte keine zweite Einladung, um die Kontrolle über das Rennen zu übernehmen, und die Lücke war schon etwas ... sicherlich wurde sie gemacht und abgestaubt?
 
Nicht ganz. Viñales fand nach und nach etwas, das die Lücke von drei Sekunden auf Null reduzierte, als das Paar die letzte Runde startete. Bemerkenswerterweise übernahm er dann in Kurve 3 die Führung von Bagnaia und stürzte bergab und nach innen, aber der Italiener klopfte nicht auf und gab auf. Er reagierte sofort mit einem riesigen Sprung ins Innere der Yamaha und machte sogar einen Ausflug über das Gras, um dies zu tun, und das würde das renngewinnende Überholen beweisen. Viñales war in der Lage, die Lücke wieder zu schließen, aber ein großer Ausrutscher aus der letzten Ecke machte es möglich, dass er vor der Zielflagge an Bagnaia vorbeizog ...

© MotoGP
 
 
Es wäre kein weiterer Virtual Race-Sieg für Alex Marquez, der als Dritter über die Ziellinie kam, aber es war eine weitere Reise auf das Podium und vor seinem Bruder Marc Marquez, der Vierter wurde. Dahinter kosteten drei Stürze Fabron Quartararo von Petronas Yamaha SRT viel Geld, als er auf dem fünften Platz landete, obwohl er erneut auf dem Podium stand, genau wie in Mugello.
 
Der sechste Platz war ein weiterer harter Kampf und ging direkt auf den Draht, als Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) und Danilo Petrucci (Ducati Team), die beide ihr Virtual Race-Debüt feierten, es herausholten. Am Ende setzte sich Petrucci trotz der besten Bemühungen von The Doctor durch, nachdem die Nummer 46 in der letzten Kurve einen allmächtigen Ausfallschritt gemacht hatte, der schließlich dazu führte, dass der neunfache Weltmeister spektakulär ausfiel und Petrucci entkommen konnte. Nakagami rutschte nach einigen weiteren Heldentaten auf den achten Platz zurück und fand in diesem Rennen keine Freunde auf der virtuellen Strecke, sorgte jedoch für erstklassige Unterhaltung. Michele Pirro vom Ducati Team und Tito Rabat von Reale Avintia Racing vervollständigten die Top Ten.
 
Ein Termin für den nächsten virtuellen #StayAtHomeGP ist noch nicht bekannt.

Die Platzierungen beim #StayAtHomeGP in Spielberg:

01. Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati)
02. Maverick Vinales (Yamaha)
03. Alex Marquez (Honda)
04. Marc Marquez (Honda)
05. Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha)
06. Danilo Petrucci (Ducati)
07. Valentino Rossi (Yamaha)
08. Takaaki Nakagami (LCR-Honda)
09. Michele Pirro (Ducati)
10. Tito Rabat (Avintia-Ducati)

Desiree Weiss