Anzeige

Marc Marquez gibt in Austin sein Comeback in der MotoGP
© AFP/GETTY IMAGES/SID/MIRCO LAZZARI GP | Zoom

Moto GP Nächster Marquez-Sieg in Austin?

Der Sheriff ist wieder in der Stadt, doch MotoGP-Star Marc Marquez geht das Rennen in Austin lieber zurückhaltend an.

Köln (SID) - Der Sheriff ist wieder in der Stadt, doch MotoGP-Star Marc Marquez geht das Rennen in Austin/Texas trotz seiner beeindruckenden USA-Bilanz lieber zurückhaltend an. "Es ist möglich", antwortete der Spanier zwar auf die Frage nach der Chance auf einen Sieg, das sei aber "nicht der richtige Ansatz, um das Wochenende anzugehen".

Nach einem schweren Sturz in Indonesien fehlte Marquez zuletzt beim dritten WM-Lauf in Argentinien und wurde im Honda-Werksteam von Testfahrer Stefan Bradl (Zahling) ersetzt. Doppelsichtigkeit verhinderte zum wiederholten Mal in seiner Karriere den Start, inzwischen geht es dem 29-Jährigen viel besser. 

"Der Grand Prix in Indonesien war einer der schlimmsten meiner Karriere", sagte Marquez: "Ich bin zu oft gestürzt." Zum folgenschweren Crash im Warm-up konnte der achtmalige Motorrad-Weltmeister allerdings wenig sagen. "Ich kann mich nicht an viel erinnern", so Marquez.

Ein  Comeback schon in der Vorwoche in Argentinien sei ein Thema gewesen, "aber ich wollte das Risiko nicht eingehen", sagte Marquez: "Ich habe mit dem Arzt gesprochen, und wir haben beschlossen, dass ich zu Hause bleibe und mich entspanne."

Marquez hatte im Vorjahr seinen elften Sieg beim zwölften US-Start in der Königsklasse gefeiert, er gewann siebenmal in Austin, dreimal in Indianapolis und einmal in Laguna Seca. Nur 2019 war der frühere Serienweltmeister in Texas ausgeschieden. Am Sonntag (20.00 Uhr MESZ/ServusTV und DAZN) kann er seine Serie ausbauen.

Auch interessant:
Motorrad: Öttl startet in Superbike-Abenteuer
BMW M850i xDrive Gran Coupe im Auktionshaus Christies für 475.000 Dollar versteigert
Oschersleben: Porsche mit Bestzeit bei Testtagen der ADAC GT4 Germany

© 2022 Sport-Informations-Dienst, Köln