Anzeige

Stefan Bradl startet auf dem Sachsenring von Platz 14
© SID | Zoom

Moto2: Schrötter schrammt an der Pole vorbei

(Speed-Magazin.de) Marcel Schrötter ist der deutsche Hoffnungsträger am Sachsenring. Der 26-Jährige aus Vilgertshofen verpasste im Moto2-Qualifying zum Großen Motorrad-Preis von Deutschland als Dritter nur knapp die Pole Position und hat beim Rennen am Sonntag (12.20 Uhr/ServusTV und DAZN) Siegchancen. Schneller waren lediglich Alex Marquez (Spanien) und Luca Marini (Italien).

"Es fühlt sich großartig an. Wir haben seit einigen Wochen in den Rennen Probleme. Ich hatte kein Vertrauen ins Motorrad. Aber langsam wir können wir die Lücke schließen", sagte Schrötter.

Rückkehrer Jonas Folger (Oberbergkirchen) schaffte es nicht ins Q2 der 14 besten Fahrer und wurde im Q1 nur Sechster. Der fünfmalige Grand-Prix-Sieger geht vom 20. Startplatz ins Rennen. Lukas Tulovic (Eberbach) wurde 28.

Stefan Bradl (Zahling) schaffte es in die fünfte Startreihe. Der Ersatzmann belegte im MotoGP-Qualifying mit seiner Werks-Honda den 14. Platz und hat damit weiter Chancen auf das erhoffte Top-10-Ergebnis. Bradl ist für den verletzten Spanier Jorge Lorenzo eingesprungen.

Bradl fehlten im ersten Qualifying (Q1) nur 1,25 Zehntelsekunden zum Sprung ins Q2 der zwölf Besten. Der Honda-Testfahrer absolviert am Sonntag (14.00 Uhr/ServusTV und DAZN) sein zweites Saisonrennen, in Jerez/Spanien war der 29-Jährige mit einer Wildcard Zehnter geworden.

Die Pole Position holte sich wie immer Marc Marquez. Der Weltmeister steht zum zehnten Mal nacheinander am Sachsenring auf Startplatz eins und hat die besten Voraussetzungen für seinen zehnten Sieg in Deutschland in Serie.

Neben dem spanischen Honda-Piloten stehen Shootingstar Fabio Quartararo (Frankreich) und Maverick Vinales (Spanien/beide Yamaha). Rookie Quartararo hatte sich im Vormittagstraining eine Subluxation in der linken Schulter zugezogen, kämpfte sich aber durch.

SID