Anzeige

Ex-Rennfahrer Zanardi ist nicht mehr auf Intensivstation
© SID | Zoom

Zwei Monate nach Unfall: Zanardi verlässt die Intensivstation

Zwei Monate nach seinem schweren Handbike-Unfall befindet sich der frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi auf dem Weg der Besserung. 

Der 53-Jährige, der am 24. Juli einem vierten neurochirurgischen Eingriff unterzogen worden war, konnte nun die Intensivstation der San-Raffaele-Klinik in Mailand verlassen. Das teilten die Ärzte am Mittwoch mit. Zanardi befinde sich derzeit in einer Abteilung mit halbintensiver Behandlung.

Der viermalige Paralympics-Sieger Zanardi hatte bei dem Unfall in der Toskana am 19. Juni die Kontrolle über sein Handbike verloren und war mit einem Lastwagen kollidiert. Er erlitt dabei schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen. Im Juli wurde er in eine Reha-Einrichtung in Costa Masnaga in der Lombardei verlegt, doch nach Komplikationen musste sich Zanardi in Mailand einer weiteren Operation unterziehen. 2001 hatte der Italiener bei einem schweren Champ-Car-Unfall auf dem Lausitzring beide Beine verloren.

© 2008-2020 Sport-Informations-Dienst