Anzeige

Abgasskandal - Im Diesel-Abgasskandal droht eventuell Verjährung: Jetzt prüfen lassen!
© Decker & Böse Rechtsanwaltsgesellschaft mbH | Zoom

Vom Abgasskandal betroffen? Schadenersatz sichern!

Im Abgasskandal droht die Verjährung, deshalb sollte man jetzt handeln um Geld zurückerhalten. Ob Ansprüche im Dieselskandal bald verjähren, kann nur durch einen spezialisierten Anwalt sicher beantwortet werden. Denn wann eine Verjährung eintritt, hängt von vielen Faktoren ab. Teils sind Ansprüche bereits nach drei Jahren oder weniger verjährt, nachdem man nachweislich Kenntnis von der Abgasmanipulation des Fahrzeugs erhalten hat. In anderen Fällen kann man kenntnisunabhängig bis zu 10 Jahre nach Kauf Schadenersatz erhalten.

Autohersteller müssen betrogene Dieselfahrer im Abgasskandal entschädigen. Deutsche Gerichte haben die Automobilkonzerne bereits in tausenden Fällen zur Zahlung von hohen Entschädigungen verurteilt. Inwieweit eine Entschädigung zusteht, erfährt man im kostenfreien Diesel-Check (https://www.db-anwaelte.de/anfrage/abgasskandal/).

Abgasskandal: Schadenersatzanspruch prüfen ohne Kostenrisiko


Automobile müssen bestimmte Abgasnormen wie Euro 5 oder Euro 6 einhalten und unterliegen strengen gesetzlichen Grenzwerten für den Ausstoß von Schadstoffen wie Stickoxiden. Fast alle Autohersteller haben jedoch illegale Abschaltvorrichtungen in Ihre Fahrzeuge eingebaut. Mithilfe dieser Manipulationssoftware erkennen Fahrzeuge dass sie auf einem Prüfstand stehen und reduzieren temporär ihren Abgasausstoß. So wurden Abgasgrenzwerte im Prüfstand eingehalten, auf der Strasse jedoch um ein Vielfaches überschritten.

Käufer eines derart manipulierten Fahrzeugs haben Anspruch auf Schadenersatz. 

Was macht man wenn man ein abgasmanipuliertes Dieselfahrzeug gekauft hat?


Als Käufer eines abgasmanipulierten Fahrzeugs hat man die folgenden drei Optionen:

1. Fahrzeug zurückgeben und Kaufpreis abzüglich Nutzungsentschädigung zurückerhalten
2. Fahrzeug behalten und bis zu 20 Prozent Schadenersatz erhalten
3. Fahrzeug zurückgeben und gleichwertiges, mangelfreies Ersatzfahrzeug erhalten

Eine auf den Diesel-Abgasskandal spezialisierte Anwaltskanzlei prüft jeden individuellen Fall ohne Kostenrisiko für den Käufer und berät zum weiteren Vorgehen. Jetzt Diesel-Check starten (https://www.db-anwaelte.de/anfrage/abgasskandal/), kostenfreie Erstberatung sichern und Entschädigung für ihr Dieselfahrzeug erhalten

Keine Rechtsschutzversicherung? Dennoch Schadenersatz ohne Kostenrisiko erhalten.

Sollte man eine Rechtsschutzversicherung haben, so werden die Kosten des Verfahrens meistens von dieser getragen.  Sollte man keine Rechtsschutzversicherung haben, gibt es eventuell die Möglichkeit einer Prozesskostenfinanzierung. Ein Prozesskostenfinanzierer übernimmt alle anfallenden Kosten des Verfahrens und erhält dafür bei einem erfolgreichen Prozess einen kleinen Teil der Entschädigungssumme als Provision.

Auch interessant:
THE FLIP: Gemeinsames Projekt zur Förderung der Technikkompetenzen künftiger Generationen
Neu: Farasis erweitert seine vierte Zellgeneration
Verkehrssicherheit: Für eine sichere Fahrt Gehör regelmässig testen

© ots / nm