Sichtbarkeit in der dunklen Jahreszeit: Reflektierende Kleidung schafft die meiste Sicherheit
© BG ETEM | Zoom

Verkehrssicherheit Tips: Reflektierend und sicher durch die dunkle Jahreszeit

Aktuell beginnt für Fussgänger und Radfahrer die gefährliche Jahreszeit auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder auch nach Hause zurück. Die Tage werden immer kürzer und dunkler, die Unfallzahlen steigen. Doch wie kann ich mich schützen und werde von Autofahrern und anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen? In der aktuellen Ausgabe von "etem" 5.2021 dem Magazin der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) wird anhand einiger einfacher Tipps erklärt, wie das geht.

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat hat ermittelt, dass allein zwischen November und Januar im Schnitt ein Drittel mehr Fußgänger verunglücken als im Rest des Jahres. Daher empfiehlt die BG ETEM zur eigenen Sicherheit im Straßenverkehr folgende Tipps zu beachten.

Wichtige Sicherheitstips für Radfahrer und Fussgänger


Am wichtigsten ist es, helle Kleidung zu tragen. Im Scheinwerferlicht eines Autos werden unbeleuchtete Fußgängerinnen und Fußgänger erst ab rund 25 Metern Abstand wahrgenommen. Die Strecke verlängert sich auf bis zu 40 Meter, wenn man sich hell statt dunkel kleidet. Zusätzlich sind reflektierende Kleidung, Reflektoren an Taschen oder für Radfahrerinnen und Radfahrer reflektierende Bänder an den Beinen sehr empfehlenswert.

Straßen sollten nur an Ampeln, Überwegen, Zebrastreifen oder Mittelinseln an gut einsehbaren Stellen überquert werden. Blickkontakt und Handzeichen sorgen zusätzlich für mehr Sicherheit.

Wer ein Fahrrad benutzt, sollte in der dunklen Jahreszeit, möglichst vor jeder Fahrt, Vorder- und Rücklicht, Reflektoren, Bremsen sowie Reifen überprüfen. Weitere Sicherheit bieten leuchtendes Zubehör wie eine Warnweste, Leuchtstreifen auf dem Rucksack oder ein Helm mit eingebautem Rücklicht.


Hintergrund BG ETEM

Die BG ETEM ist die gesetzliche Unfallversicherung für vier Millionen Beschäftigte in gut 200.000 Mitgliedsbetrieben. Sie kümmert sich um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in den Mitgliedsbetrieben sowie um Rehabilitation und Entschädigung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Für ihre Mitgliedsunternehmen übernimmt die BG ETEM die Haftung für die gesundheitlichen Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten gegenüber den Beschäftigten und stellt diese auch untereinander von der Haftung frei.

Auch interessant:
Daimler im Trend nach oben: Kurz vor dem Start der Daimler-Truck Aktie im Dezember
Elektro PKW und Elektro Nutzfahrzeuge: Ford beschleunigt seine Transformation in Europa - Aktie beflügelt
Volvo Cars unterzeichnet Erklärung zum emissionsfreien Strassenverkehr auf der Klimakonferenz COP26

© ots