Anzeige

Der Gesamtsieger der 109. Auflage der Tour de France Jonas Vingegaard und der Gewinner der Punktewertung Wout van Aert nahmen auf der Pariser Avenue des Champs Elysees die von SKODA Design gestalteten Kristallglastrophäen entgegen.Events, Sponsoring, Radsport
© Skoda Auto Deutschland GmbH | Zoom

Tour de France-Sieger Jonas Vingegaard mit Kristallglastrophäe von SKODA AUTO geehrt

Der Däne Jonas Vingegaard nimmt in Paris die Trophäe für den Gesamtsieg der 109. Auflage des Radsportklassikers entgegen.  SKODA Design gestaltet Siegerpokale bereits zum zwölften Mal. SKODA unterstützt Frankreich-Rundfahrt seit 2004 als offizieller Haupt- und Fahrzeugpartner, das SKODA ENYAQ iV diente dem Tour-Direktor Christian Prudhomme als Führungsfahrzeug.

SKODA unterstützt Frankreich-Rundfahrt seit 2004 als offizieller Haupt- und Fahrzeugpartner

Nach über 3.300 absolvierten Kilometern fährt Jonas Vingegaard gestern in Paris den Gesamtsieg der 109. Tour de France ein. Auf der Avenue des Champs Élysées nahm der 25-jährige Däne eine von ŠKODA Design entworfene Kristallglastrophäe entgegen. Der grüne Pokal für den Gewinner der Punktewertung ging an den Belgier Wout van Aert. Als Hauptpartner der Tour de France waren die Fahrzeuge des tschechischen Automobilherstellers auch in diesem Jahr prominent vertreten: Unter anderem fuhr der rein batterieelektrische ŠKODA ENYAQ iV als Führungsfahrzeug (,Red Car‘) auf 16 von 21 Etappen an der Spitze des Pelotons.

Die 109. Auflage der Tour de France begann mit dem ,Grand Départ‘ im dänischen Kopenhagen – dem bisher nördlichsten Startpunkt in der Geschichte des Rennens – und endete am 24. Juli traditionell auf der Pariser Avenue des Champs-Élysées. Auf einer Distanz von mehr als 3.300 Kilometern durch vier Länder setzte sich der 25-jährige Däne Jonas Vingegaard auf 21 Etappen gegen seine Konkurrenz durch und entschied die Gesamtwertung für sich. Dafür erhielt er ebenso einen von ŠKODA Design gestalteten Siegerpokal aus Kristallglas wie der Gewinner der Punktewertung im von ŠKODA gesponserten grünen Trikot, der Sieger der Nachwuchswertung und der beste Bergfahrer. ŠKODA Design zeichnete in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal für die Gestaltung der Siegerpokale verantwortlich.

Peter Olah, Leiter Interieur-Design bei ŠKODA AUTO, erklärt: „Die Siegertrophäen der Tour de France sind auch in diesem Jahr von der traditionellen böhmischen Kristallglaskunst inspiriert und stellen die Flüchtigkeit des Augenblicks dar. Damit zieht der Pokal eine Parallele zum Radrennsport. Auch hier muss man nach Momenten des Triumphes weiter jeden Tag sein Bestes geben, um an der Spitze zu bleiben. Gleichzeitig symbolisiert das Design des Pokals, ähnlich wie bei einem Fahrrad, Dynamik und Energie.“

Die 60 Zentimeter hohen und vier Kilogramm schweren Kristallglastrophäen entstehen traditionell bei Lasvit in Nový Bor. Dabei lässt der präzise symmetrische Schliff das gebrochene Licht aus jedem Blickwinkel anders erscheinen. Ebenso wie die aktuellen ŠKODA Modelle kennzeichnen charakteristisch kristalline Formen auch die Pokale.

Bereits seit 2004 unterstützt der tschechische Automobilhersteller das weltgrößte Radsportevent als offizieller Haupt- und Fahrzeugpartner. In dieser Rolle stellte ŠKODA AUTO auch in diesem Jahr 250 Fahrzeuge für Organisatoren und Rennleitung sowie zu Servicezwecken und zur Begleitung des Pelotons bereit. Neben dem rein batterieelektrischen ENYAQ iV, der Tour de France-Direktor Christian Prudhomme auf 16 von 21 Etappen als Führungsfahrzeug (,Red Car‘) diente, waren auch der OCTAVIA und der SUPERB iV mit Plug-in-Hybridantrieb im Einsatz.

Auch interessant:
Andy Warhol: Cars – Mercedes-Benz Art Collection zeigt Warhols Meisterwerke in Los Angeles
TECHART für Porsche 911 GTS: Mehr Leistung und maximale Sportlichkeit
Starke Reaktion des ADAC Opel Rally Junior Teams

Skoda