Das neueste von Grand Theft Auto - realitätsnahe Physik und in der Grafik ein weiterer Meilenstein voran
© Rockstar | Zoom

Rennspiele reflektieren und formen kulturelle Dynamiken in verschiedenen Teilen der Welt

In der faszinierenden Welt der Rennspiele spiegeln sich nicht nur unterschiedliche Fahrzeugtypen und Strecken, sondern auch kulturelle Nuancen und gesellschaftliche Perspektiven wider. Der Vergleich zwischen Ländern wie den USA, Deutschland und verschiedenen asiatischen Nationen offenbart bemerkenswerte Unterschiede in Bezug auf die Akzeptanz von Rennspielen und das Image, das Gamer in der Gesellschaft tragen. 
Insgesamt verdeutlichen die Unterschiede zwischen den USA, Deutschland und Asien in Bezug auf Rennspiele nicht nur die Vielfalt der Gaming-Kulturen, sondern auch die Art und Weise, wie diese Spiele in den unterschiedlichen Gesellschaften wahrgenommen werden. Von der Begeisterung für Motorsport bis zur Betonung von Technik und Innovation - Rennspiele reflektieren und formen die kulturellen Dynamiken in verschiedenen Teilen der Welt. 

USA, Deutschland und Asien - unterschiedliche Kulturen und Akzeptanzen

Die Vereinigten Staaten, bekannt für ihre Leidenschaft für Motorsport und High-Speed-Events, haben eine ausgeprägte Rennkultur. Hier sind Rennspiele nicht nur Unterhaltung, sondern ein integraler Bestandteil der Motorsportbegeisterung. Die Akzeptanz von Rennspielen spiegelt sich oft in der weit verbreiteten Begeisterung für Autorennen und Motorsportereignisse wider. Gamer genießen in den USA oft einen höheren gesellschaftlichen Status, da Gaming als eine Form der Unterhaltung betrachtet wird, die mit der nationalen Begeisterung für Technologie und Innovation harmoniert.

Deutschland, Heimat einiger der bekanntesten Automobilhersteller der Welt, hat eine tiefe Verbundenheit mit der Automobilbranche. Rennspiele werden hier nicht nur als virtuelle Unterhaltung betrachtet, sondern auch als eine Möglichkeit die Faszination für Ingenieurskunst und Präzision zu erleben. Das Image von Gamern in Deutschland ist häufig von einer Kombination aus Technikbegeisterung und Freude an sportlichen Herausforderungen geprägt, was zu einer positiven Wahrnehmung innerhalb der Gesellschaft führt.

Asien, ein vielfältiger Kontinent mit unterschiedlichen Kulturen, zeigt eine breite Palette von Ansichten zu Rennspielen. In einigen Ländern, besonders in Ostasien, werden E-Sports und Gaming hoch geschätzt. Rennspiele sind oft Teil von professionellen Gaming-Ligen, wodurch Gamer zu prominenten Figuren werden. In anderen Teilen Asiens wiederum könnte die Akzeptanz von Rennspielen von traditionellen Ansichten beeinflusst sein, wobei Gaming möglicherweise noch nicht denselben sozialen Status erreicht hat wie in anderen Teilen der Welt.

Rennsport in der Popkultur

Der Rennsport wurde von der Popkultur überaus häufig aufgegriffen. Dies betrifft beispielsweise den Pferderennsport. Soweit die Geschichte erzählt, wurde das erste überlieferte Rennen bereits 1622 in New Market zwischen Lord Salisbury und dem Marquis von Buckingham ausgetragen. Zu der Zeit war es normal, dass zwei Adlige der Gesellschaft zum Wettbewerb antraten und das Volk hinter ihnen herritt und auf den Sieger (oder Verlierer) wettete. Das Glücksspiel hat also seit Jahrhunderten eine enorme Rolle in der Menschheit, darunter auch Autorennen, in denen es um die schiere Geschwindigkeit geht.

Filme rund um den Rennsport

Das Thema hat in Filmen und Serien eine lange Tradition, es begeistert bis zur Gegenwart. Daran wird sich wohl auch nichts ändern. Hier einige Beispiele:

  • Marnie (1964): Die Protagonistin Marnie wird in diesem Film von Alfred Hitchcock als großer Fan von Wetten auf die Pferderennbahn eingeladen.
  • Der Clou (1973): Robert Redford und Paul Newman versuchen ihr Glück auf der Pferderennbahn. Auf schmerzhafte Weise müssen sie dabei lernen, welchen Unterschied es zwischen einer Wette auf Sieg oder Platz gibt.
  • James Bond Agent 007 – Im Angesicht des Todes (1985): Der Agent Ihrer Majestät verfolgt den Unternehmer Max Zorin. Dieser dopt seine Rennpferde mit Mikrochips.
  • Lucky NumberSlevin (2006): Der Thriller beginnt mit dem Mord an zwei Buchmachern. Dahinter steckt ein Wettbetrug, bei dem das Pferd gedopt wurde. Der Hollywood Movie hat eine Starbesetzung mit Ben Kingsley, Stanley Tucci, Bruce Willis, Morgan Freeman, Josh Hartnett und Lucy Liu
  • Squid Game (2021): Die überaus erfolgreiche Netflix-Serie zeigt den wichtigsten Protagonisten SeongGi-hun anfangs auf einer Rennbahn. Dort verzockt er seine Kohle.

In einigen Serien wie Two and a Half Men spielt der Pferderennsport ebenfalls eine Rolle, während andere wie Fast & Furious den Autorennsport thematisieren. Ein jüngerer Film zu diesem Thema ist Le Mans 66, der 2020 zwei Oscars gewann. Hierin geht es um die Investitionen des Unternehmers Henry Ford II in den Autorennsport. Der Movie basiert auf der Biografie Go Like Hell - Die US Automarke Ford und der italienische HighClass Sportautohersteller Ferrari kämpfen um  den Speed and Glanz und Gloria bei den Le Mans 1966. 

 Welche Rolle spielt hierzulande der Rennsport in der Popkultur?

Nun, keine besonders grosse. In Deutschland sind die Zuschauer traditionell davon überrascht wie selbstverständlich Kinofilme, Serien und Bücher den Rennsport und vor allem das Wetten auf Rennen thematisieren. Wetten und Glücksspiel haben hierzulande nicht den besten Ruf, während diese Themen in anderen Ländern gesellschaftlich akzeptiert sind. Die Deutschen kämpfen derzeit um ein realistischeres Bild, was sich durchaus auch an juristischen Initiativen wie der Legalisierung von Online-Casinos ablesen lässt. Da diese aber nicht so recht vorankommt und mit vielen Schwierigkeiten und zum Teil auch Nachteilen für den Nutzer einhergeht, weichen viele Spieler nach wie vor auf seriöse Casinos ohne Lizenz in Deutschland aus.

Eigentlich zeigen uns die genannten Beispiele aus der Popkultur, wie spannend und vor allem traditionsreich der Rennsport und das Wetten sind. Die Serie Squid Game ist derzeit eine der weltweit erfolgreichsten Netflix-Serien und startet gleich auf der Rennbahn. Genauso wurde die Eingangssequenz zu Lucky NumberSlevin gestaltet. Der Film mit Starbesetzung (Bruce Willis, Lucy Liu und Morgan Freeman) stellt ebenso wie der gleichfalls hochkarätig besetzte Clou mit den Stars der 1970er bis 1990er Robert Redford und Paul Newman Spieler und Wettbegeisterte als ganz normale Menschen dar, die eben ihr Glück auf diese Weise versuchen.

Der Clou - Filmszene mit Robert Redford und Paul Newman
© Der Clou - ausgezeichnet mit 7 Oscars -  Filmszene mit Robert Redford und Paul Newman

Pferderennen und Wetten: Garant für absurde und komische Geschichten

Wenn es in populären Filmen auf die Pferderennbahn geht, ist die absurde Komik garantiert. Agent 007 Mr. Bond, in diesem Fall durch den Darsteller Roger Moore verkörpert, muss sich bei der Verfolgung des Industriellen Max Zorin auch noch mit Nazis und dem KGB herumschlagen. In Two and a Half Men treibt sich Charlie Harper ständig auf der Rennbahn herum und lässt illegaler Weise seinen Neffen Wetten platzieren, der damit unverschämtes Glück hat. In der Kultserie Simpsons sind Rennen und Wetten darauf in jeder Form ein gängiges Thema, wobei deutsche Zuschauer die Anspielungen nicht immer verstehen – ein weiterer Beleg dafür, dass hierzulande das Thema einfach zu selten auf unterhaltsame Weise aufgegriffen wird. In deutschen Produktionen bleibt die Rennbahn als Location für spannende Geschichten die Ausnahme.

Lediglich ein Polizeiruf 110  spielt auf der Rennbahn in Berlin-Hoppegarten. Berühmtheit erlangte der Ortsteil durch die 1868 eröffnete Galopprennbahn, die bis zum Ersten Weltkrieg die wichtigste deutsche Rennbahn wurde. Noch heute finden pro Jahr bis zu elf Rennen statt. Am Friedhof Hoppegarten findet man bekannte Trainer, Jockeys, Futtermeister, Tierärzte und Stallburschen vieler Länder, die für die lange Rennbahngeschichte steht.

Rennsport im Comic

Deutsche Comic-Autoren waren schon vor Jahrzehnten in dieser Beziehung liberaler wie die Reihe Zack beweist, die im April 1972 erstmals erschien und auf amüsante und jugendgerechte Weise ihre Protagonisten mit diversen Fahr- und Flugzeugen auf abenteuerliche Rennen schickte. Sie reisten durch die Zeit und absolvierten in der nordamerikanischen Prärie Wettrennen auf wilden Pferden gegen wütende Sioux, sie retteten als Piloten gefährliche Atombomben vor Superschurken, rasten mit Rennautos um die halbe Welt, donnerten mit Düsenjets über den Himmel oder fuhren gleich als Astronauten auf dem Mond in einem Auto herum. Die Protagonisten waren folgerichtig der Rennfahrer Michel Vaillant, der Cowboy Blueberry und der Seefahrer Andy Morgan. Allerdings stammten die Geschichten ebenfalls meistens aus dem Ausland. Zack übernahm seinerzeit die Sujets hochkarätiger Serien aus Belgien und Frankreich, was eine Pionierleistung war: Auf diese Weise begann in Deutschland die Comic-Moderne. Gegenüber Rennen und Wetten gab es dabei keine Berührungsängste.

 Rennsport in Games


Nicht zuletzt soll auch die Gamingindustrie genannt sein. Einige der beliebtesten Spielefranchises aller Zeiten haben den Rennsport als zentrales Thema oder setzen zumindest stellenweise Racing-Elemente ein. Nennenswerte Beispiele hierfür wären die „Need for Speed“ – Reihe, welche für die meisten wohl das Racinggame schlechthin darstellt, oder „Grand Theft Auto“ welches mit Sicherheit auch im heiß erwarteten sechsten Teil wieder mit actiongeladenen Racing-Einlagen punkten wird. Auch Nintendo´s Mario Kart darf in einer Auflistung für Rennspiele nicht fehlen. Seit 1992 der erste Ableger erschien steht die Reihe für zugänglichen Racingspaß und begeistert Spieler vom Start weg über Generationen hinweg.

Auch interessant:
IMSA 2023 Quali Ergebnis: Bester Porsche 963 startet von Platz fünf in das spannende IMSA-Saisonfinale
NLS Saison Finale 2023: Klasse VT2-R+4WD war erfolgreiches Comeback für Mohr Motorsportservice
Ergebnisse WM Punkte Formel 1 Katar: Mercedes Russell holt P4 - Hamilton Nullnummer!

ro / iak