Symathisches Lächeln: Der neue ACV Leiter Sport ist Andreas Pfister
© ACV | Zoom

Neuer ACV Leiter Sport: Andreas Pfister löst 2024 Jens Klingenberg ab

Neuer Leiter Sport beim ACV:  Der langjährige Rennfahrer Andreas Pfister. Er übernimmt die Leitung der ACV Sportabteilung von Jens Klingenberg. Pfister bringt aufgrund seiner Rennfahrer Karriere einen breiten Erfahrungsschatz im elektrifizierten Motorsport mit. 

Jens Klingenberg übergibt an Andreas Pfister die Leitung Sport 


Mit Beginn des Jahres 2024 stellt sich die Sportabteilung des ACV AutomobilClub Verkehr personell neu auf: Jens Klingenberg übergibt den Staffelstab nach zwölf Jahren an Andreas Pfister. Der 36jährige Rennfahrer verantwortet nun die zahlreichen Motorsport-Aktivitäten des ACV auf Veranstaltungen in ganz Deutschland – vom Jugendkart-Slalom über SIMRacing bis zum Slalom-Einsteiger-Cup.

ACV Vizepräsident Karl-Heinz Hirth:
Ich freue mich auf die Zusammenarbeit!


„Mit Andreas Pfister konnten wir einen leidenschaftlichen und erfahrenen Rennfahrer für die Position des Leiter Sport beim ACV gewinnen. Er weiß nicht nur die besondere Bedeutung von Motorsport als Breitensport richtig einzuordnen, sondern besitzt zudem großes Know-how in dessen Elektrifizierung. Das kommt unserem generellen Nachhaltigkeitsengagement zugute, aber auch um unsere Sport-Aktivitäten weiter voranzutreiben.“

Andreas Pfister begann seine Motorsportkarriere im Kartsport, bevor er 2005 zu den Tourenwagen wechselte. Dort war er unter anderem von 2012 bis 2017 erfolgreich im European Touring Car Cup unterwegs. 2018 nahm er am weltweit ersten 24-Stunden-Rennen für Elektrofahrzeuge in der Motorsportarena Oschersleben teil, das er mit einem 6.Platz im Gesamtklassement meisterte.

2019 gewann er beim selben Rennen die „Europa-Wertung“. Der gebürtige Franke ist zudem Lizenzinstruktor der Stufe A beim DMSB (Deutscher Motorsport Bund) und besitzt ein Ausbilderzertifikat des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund). Mit seiner Pfister Racing GmbH betreibt er neben einem Rennteam auch eine Elektro-Kartbahn in Würzburg.

Andreas Pfister zu seiner neuen Aufgabe:
Mir liegt bezahlbarer Motorsport am Herzen


„Ich habe meine Motorsportkarriere bereits im Alter von neun Jahren im Jugendkart-Slalom begonnen und kenne deshalb die besondere Faszination dieses Sports von Kindesbeinen an. Schon allein aus diesem Grund liegt mir Motorsport als bezahlbarer Breitensport am Herzen. Der ACV nimmt seit vielen Jahren eine wichtige Stellung in Deutschlands Motorsportlandschaft ein und geht gleichzeitig die wichtige Elektrifizierung seiner Sport-Aktivitäten aktiv an. Ich freue mich sehr darauf, den Club
zukünftig dabei zu unterstützen.“

Das Wissen und der Erfahrungsschatz von Vorgänger Jens Klingenberg bleiben dem ACV unterdessen erhalten. Er wird die Sportabteilung als Berater auch weiterhin unterstützen.

Auch interessant:
Fanatec GT World Challenge Europe: Rutronik Racing gibt erste Fahrerbesetzung bekannt
ADAC MX Masters 2024: Comeback des Rekordmeisters Dennis Ullrich beim ADAC MX Masters
Formel 1 2024: Scheidung auf Hamilton Art - er wechselt von Mercedes zu Ferrari!

ACV