Anzeige

LapID PM Nutzfahrzeuge Transporter
© LapID Service GmbH | Zoom

Neu: Fahrerunterweisung für Nutzfahrzeuge ab sofort bei LapID

Der Anbieter für Fuhrpark- und Arbeitsschutzlösungen LapID fügt mit der E-Learning Unterweisung für Nutzfahrzeuge bis 3,5 t ein weiteres Modul zu seinem Unterweisungsportfolio hinzu. Regelmässige Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheitsunterweisungen sind Pflicht im Unternehmen, um Gefahren und Gesundheitsgefährdungen vorzubeugen und die Mitarbeiter auf diese vorzubereiten. Dies gilt auch für den Fuhrparkbereich, wenn dort Dienstfahrzeuge als Arbeitsmittel für die Mitarbeiter angeboten werden. Es gibt verschiedene Unterweisungsinhalte für verschiedene Fahrzeugarten: Die LapID Service GmbH ist der marktführende Anbieter zur Automatisierung von Compliance-Aufgaben im Fuhrpark. Das deutsche SaaS-Unternehmen bietet Lösungen für die gesetzlich verpflichtende Führerscheinkontrolle, Fahrerunterweisung und Fahrzeugprüfung nach UVV an. Ergänzt wird das Portfolio um E-Learning-Unterweisungen für die Bereiche Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit und Compliance. Die Auftragsverarbeitung bei LapID ist durch den TÜV SÜD geprüft, die Unterweisungen via E-Learning sind durch die DGUV zertifiziert. Bei dem 2006 gegründeten Unternehmen arbeiten rund 50 Mitarbeiter an zwei Standorten in Netphen (Siegerland) und Köln. Deutschlandweit sind über 400.000 Fahrer bei über 4.000 namhaften Unternehmen wie AXA, BAUR, Coca-Cola, Evonik und innocent mit LapID unterwegs.

Schon bei kleineren Fuhrparks kann die Planung und Organisation einer Unterweisung sehr aufwendig sein. Je größer und je diverser ein Fuhrpark ist, umso umfangreicher werden diese Aufwände: Wurden alle Fahrzeugberechtigten zu der Schulung eingeladen und haben teilgenommen? Wurde alles ordnungsgemäß dokumentiert? Wurden die unterschiedlichen Anforderungen je nach Fahrzeugtyp berücksichtigt? All diese To-Dos nimmt die Unterweisung von LapID den Verantwortlichen ab. Mit der Unterweisung für Nutzfahrzeuge bis 3,5 t unterweisen und verwalten Fuhrparks nun auch die Fahrer ihrer Transporter, Sprinter oder Kastenwagen digital per E-Learning. Zugleich schließt LapID mit dem neuen Angebot für Nutzfahrzeuge bis 3,5 t die Lücke zwischen der klassischen Pkw-Unterweisung, welche das Unternehmen bereits seit 2018 anbietet, und der seit Januar 2022 angebotenen Lkw-Unterweisung.

Inhalte der Unterweisung für Nutzfahrzeuge Sprinter, Transporter, Kastenwagen


Die Inhalte der allgemeinen Fahrerunterweisung Pkw werden nun um die Besonderheiten von Sprintern, Transportern und Kastenwagen ergänzt. Auch bei der Unterweisung für Fahrzeuge bis 3,5 t stehen unter anderem folgende Bereiche im Fokus: die Fahrzeugprüfung mit Blick auf Beleuchtung, Blinker und Scheiben sowie das Verhalten bei verschiedenen Witterungsbedingungen und bei einem Unfall oder einer Panne. Unterschiede lassen sich jedoch bei der Ladungssicherung finden. Hier sind Besonderheiten wie die Wirkung von verschiedenen Kräften, Zurrpunkte und die Berücksichtigung eines Lastverteilungsplans zu beachten.

In weiteren Lernkapiteln geht die LapID Unterweisung für Nutzfahrzeuge auf die Bereiche Reifen, Flüssigkeiten und Lenkung ein. Ebenso wichtig ist die richtige Einstellung des Fahrersitzes sowie die Sicherstellung der Fahrtüchtigkeit und die Überprüfung der Fahrerlaubnis. Ein weiteres Kapitel ist der Zusatzausstattung des Nutzfahrzeugs gewidmet. Der Blick auf das richtige Verhalten bei der Verwendung von Mobiltelefonen und der Einhaltung von Abständen während der Fahrt, vervollständigt die Unterweisung. Durch Übungen am Ende jedes Kapitels innerhalb der Unterweisung kann das Erlernte überprüft und so gefestigt werden.

Modulare E-Learning-Unterweisung von LapID


Für die Nutzfahrzeuge-Unterweisung wird auf das bewährte LapID System zurückgegriffen. Alle Unterweisungen werden digital durchgeführt und sind DGUV-zertifiziert. Nutzer erhalten einen Zugang zum LapID Portal und bekommen dort alle zu bearbeitenden Unterweisungsmodule angezeigt. Die Bearbeitung kann im selbstbestimmten Tempo zu jeder Zeit und an jedem Ort durchgeführt werden. Eine Erinnerung zur Durchführung versendet das System automatisch an die Mitarbeiter. Am Ende jeder Unterweisung bzw. nach erfolgreich abgeschlossener Verständnisprüfung erhält der Mitarbeiter ein Zertifikat, das die Durchführung des Moduls bestätigt. Das Fuhrparkmanagement muss nur dann tätig werden, wenn die Unterweisung trotz mehrmaliger Aufforderung nicht durchgeführt wurde.

Ein weiterer Vorteil für das Fuhrparkmanagement ist, dass die Unterweisungsmodule für die Mitarbeiter individuell im LapID System hinzugefügt werden können. So erhält jeder Mitarbeiter zu den Unterweisungen Zugang, die für seinen Arbeitsbereich relevant sind. Im Fuhrpark können daher Transporter-, Lkw- und Pkw-Fahrer über verschiedene Module spezifisch unterwiesen werden. "Das schafft maximale Flexibilität für Unternehmen", hebt Vertriebsleiter Erik Sprenger hervor. "Neben einer hohen Nutzerfreundlichkeit ist uns besonders wichtig, dass Unternehmen eine digitale Unterweisungslösung erhalten, die perfekt auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist".

Ein umfangreiches Reporting über den Unterweisungsstand der Mitarbeiter ist ebenfalls im LapID System einsehbar. So haben Verantwortliche jederzeit den aktuellen Stand über die Mitarbeiterunterweisungen im Blick. Darüber hinaus können Unterweisungsinhalte auch um eigene interne PDF-Dokumente wie eine Betriebsanweisung o. Ä. ergänzt werden.

Mehrsprachigkeit bei diversen Unterweisungen

Neben der inhaltlichen Erweiterung von Unterweisungsmodulen legt LapID auch Wert auf die Weiterentwicklung bestehender Inhalte. Dazu zählt auch der Ausbau von Sprachausgaben bei den Unterweisungen. Die Nutzfahrzeuge-Unterweisung steht neben Deutsch auch auf Englisch zur Verfügung. Ausgewählte Unterweisungen stellt LapID auch in anderen Sprachen bereit. Die Pkw-Fahrerunterweisung ist beispielsweise auch auf Französisch und Polnisch abrufbar. Davon profitieren besonders international agierende Unternehmen. "Viele unserer Kunden sind nicht nur im deutschsprachigen Raum tätig, daher ist es naheliegend, die Unterweisungsinhalte auch auf anderen Sprachen anzubieten. Wenn es um Gesundheitsschutz und Gefahrenabwehr geht, sollte sichergestellt sein, dass alle Mitarbeiter die Inhalte korrekt verstehen. ", meint Tim Wiersdörfer, Leiter des Produktmanagements bei LapID.

Auch interessant:
Goodyear wird neuer Reifenpartner des BMW M2 CS Racing Cups
Versicherungsschutz gefährdet bei Alkohl im Blut: Hände weg vom Steuer
Fliegende Rekorde: Mercedes-Benz 130 Jahre im Motorsport - Von Rallye bis Formel 1

LapID