Auch beim Formula Renault Eurocup feierte Victor Martins am Wochenende einen Doppel-Erfolg.
© Hankook | Zoom

Hankook Rennreifen mit exzellenter Vorstellung bei hochkarätigen Rennserien in Belgien, Spanien und Italien

Der Rennreifen von Premium-Hersteller Hankook hat am vergangenen Wochenende bei prestigeträchtigen Serien auf internationalen Rennstrecken erneut eine exzellente Performance abgeliefert. Bei der DTM in Zolder meldete sich der zweimalige Champion René Rast (Audi) nach zwei Siegen mit dem Ventus Race von Hankook eindrucksvoll im Meisterschaftskampf zurück. In Barcelona bewies Spitzenreiter Victor Martins beim Formula Renault Eurocup mit dem Regen- und dem Trockenreifen des Premium-Herstellers seine Extraklasse und baute mit zwei Erfolgen die Tabellenführung aus. Die Coppa Florio 12H Sicily, vorletzte Station der 24H Series Europe powered by Hankook, entschied nach 374 spannenden Umläufen in Italien das Team GPX Racing im Porsche 911 GT3 R (991 II) mit der Startnummer 36 für sich.

Beim ersten von zwei DTM-Stopps im belgischen Zolder war René Rast am Wochenende mit einem Doppel-Erfolg Mann der Stunde. Als Pole-Setter gewann der Audi-Pilot den Samstagslauf mit einem Vorsprung von über 18 Sekunden vor seinen Markenkollegen Robin Frijns und Nico Müller. Am Sonntag eroberte René Rast als Dritter des Qualifyings nach einem Blitzstart die Spitze, holte sich kurz bevor das Safety-Car zum Einsatz kam einen neuen Satz Hankook Rennreifen und feierte nach 41 Runden den 21. Sieg seiner DTM-Karriere. Zweiter wurde Mike Rockenfeller (Audi), bester BMW-Fahrer war Lucas Auer als Dritter auf dem Podium.
 
Da Tabellenführer Nico Müller nur Rang neun belegte und der bis dahin in der Meisterschaft auf Platz zwei liegende Robin Frijns nach einem Fahrfehler ausschied, schob sich René Rast im Gesamtklassement auf Rang zwei vor. Der Rückstand zur Spitze beträgt nur noch zehn Zähler. „Es war ein tolles Wochenende, wir haben zur Spitze aufgeschlossen. Das Auto funktionierte zusammen mit den Hankook Rennreifen perfekt. Ich freue mich auf das nächste Wochenende in Zolder, die Strecke scheint uns zu liegen“, erklärte der Audi-Pilot nach seinem starken DTM-Rennwochenende in Belgien.
 
Auch beim Formula Renault Eurocup feierte ein Pilot am Wochenende einen Doppel-Erfolg. Victor Martins war auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya das Maß aller Dinge und baute mit zwei Siegen seine Tabellenführung aus. Der Franzose behielt als Pole-Setter am Samstag mit den Hankook Regenreifen auf nasser und kühler Strecke den Durchblick und verwies seinen schärfsten Konkurrenten Caio Collet aus Brasilien auf Platz zwei.

Beim ersten von zwei DTM-Stopps im belgischen Zolder war René Rast am Wochenende mit einem Doppel-Erfolg Mann der Stunde.
© Hankook
 
 
Diesen Triumph wiederholte Victor Martins am Sonntag, diesmal mit dem Trockenreifen Ventus Race des Premium-Herstellers. Wieder war der 19-Jährige als Trainingsschnellster ins Rennen gegangen und siegte nach 17 Runden erneut vor seinem brasilianischen Widersacher. „Es war bei unterschiedlichen Bedingungen ein perfektes Wochenende. Ich bin im Sonntagsrennen mit den Hankook Rennreifen immer schneller geworden, es passt momentan einfach alles zusammen“, so der Tabellenführer des Formula Renault Eurocup, der 16 Punkte vor Caio Collet liegt. Der spanische Lokalmatador David Vidales verpasste am Sonntag als Vierter nur knapp den Sprung auf das Treppchen, bleibt aber als Gesamtdritter bester Rookie in der starken Nachwuchs-Formelserie.
 
Im Rahmen der 24H Series powered by Hankook wurde am Wochenende in Italien zum ersten Mal seit 39 Jahren wieder das Rundstreckenrennen Coppa Florio ausgetragen. Bei strahlendem Sonnenschein ging es am Samstag und am Sonntag jeweils sechs Stunden lang über den 4,950 langen Autodromo Pergusa, der den Lago di Pergusa, den einzigen natürlichen See Siziliens, umkreist. Die Rennreifen des exklusiven Reifenpartners und Titelsponsors Hankook unterstützten alle Piloten, ob im GT-Boliden oder dem TCR-Fahrzeug, optimal und sorgten mit ihrer konstant hohen Performance für einen spannenden Rennverlauf. Nach 374 Runden gewannen Jordan Grogor, Frederic Fatien, Mathieu Jaminet und Robert Renauer im Porsche 911 GT3 R (991 II) mit der Startnummer 36 die erste Hankook Coppa Florio 12H Sicily. Zweiter wurde das Team CP Racing mit Charles Putman, Charles Espenlaub, Joe Foster und Shane Lewis im Mercedes-AMG GT3 Evo 2020 mit der Startnummer 85.

Hankook / DW