Anzeige

Müller mit dem Sahnehäubchen
© DTM | Zoom

DTM Pilot Nico Müller beim Rookie-Test der Formel E in Marrakesch dabei

(Speed-Magazin.de) Die DTM-Piloten drückten dem Rookie-Test der Formel E am Sonntag in Marrakesch ihren Stempel auf. Allen voran Nico Müller. Der Schweizer fuhr auf dem Stadtkurs mit seiner Tagesbestzeit von 1:19,651 Minuten mit dem Audi e-tron FE04 fast eine Sekunde schneller als der Rest der insgesamt 20 Formel-E-Neulinge. Müller brach dabei sogar den Streckenrekord, den zuvor Audi-Kollege Daniel Abt am Renntag verbessert hatte.

„Der erste Tag in einem Formel-E-Auto war gleich ein sehr erfolgreicher. Ich habe es genossen und konnte viele Runden drehen. Dass ich der Schnellste war, ist das Sahnehäubchen“, sagte Müller. Hinter ihm ordneten sich Pietro Fittipaldi (Jaguar, 1:20,597) und Maximilian Günther (1:20,657) auf den Plätzen zwei und drei ein.

Neben Nico Müller waren auch die drei DTM-Champions Paul Di Resta, Gary Paffett (beide Mercedes-AMG) und Bruno Spengler nach längerer Zeit wieder in einem Formel-Rennwagen unterwegs. Ex-F1-Fahrer Di Resta erzielte die viertschnellste Zeit des Tages in 1:20.774 Minuten. Paffett wurde Elfter (1:21,351), BMW-Pilot Spengler Vorletzter (1:24,127). „Es war eine große Herausforderung für mich, denn ich saß zuletzt 2004 in einem Formel-Rennwagen. Das Auto reagiert ganz anders, als ich es gewohnt bin. Ungewohnt war für mich, dass man alle mechanischen Geräusche hört, was ja sonst wegen des lauten Motors nicht der Fall ist. Du hörst zum Beispiel jedes Mal, wenn das Auto aufsetzt. "

DTM / ND