Anzeige

Dr. Karl-Friedrich Ziegahn gratuliert DMSB-Präsident Wolfgang Wagner-Sachs (links) zum 25-jährigen Jubiläum des DMSB.
© DMSB/Eugen Shkolnikov | Zoom

DSK gratuliert DMSB zu doppeltem Jubiläum

Der Deutsche Motor Sport Bund feiert Geburtstag: Vor 25 Jahren, am 8. Juni 1997, wurde der nationale Motorsport-Dachverband aus den Spitzenverbänden für Automobilsport (ONS) und Motorradsport (OMK) gegründet und unter einem Dach vereint. Bereits ein halbes Jahrhundert sorgt die DMSB-Staffel für Sicherheit bei Rennveranstaltungen. Zu den Jubiläen überbrachte Dr. Karl-Friedrich Ziegahn am Freitag Glückwünsche und Präsente an DMSB-Präsident Wolfgang Wagner-Sachs und Thomas Brost, Koordinator der DMSB-Staffel. 
 

„Der DSK hat die Arbeit und die Entwicklung des DMSB in den letzten 25 Jahren gleichwohl aufmerksam als auch kritisch verfolgt“, sagt DSK-Präsident Dr. Ziegahn. „Logischerweise waren wir als Interessenvertretung der Aktiven nicht immer einer Meinung mit dem Dachverband. Dennoch war der Dialog stets konstruktiv. Ausdrücklich begrüßen möchte ich die Zusammenarbeit in der jüngsten Vergangenheit. Die aktuelle Ausrichtung des DMSB mit der Neustrukturierung trägt schnell Früchte und der Austausch ist reger als jemals zuvor. Die Zeiten für den Motorsport sind aktuell alles andere als einfach und gemeinsam können wir Motorsport fit für die Zukunft machen. Wir wünschen dem DMSB alles Gute zu seinem 25-jährigen Jubiläum und danken der DMSB-Staffel für 50 Jahre Einsatz in den Diensten der Sicherheit.“
 
Das es die heutige DMSB-Staffel überhaupt gibt, verdankt der Motorsport übrigens einem DSKler: Ideengeber und Initiator für die Staffel war 1972 Herbert Linge, Träger der Graf Berghe von Trips-Medaille in Gold und seinerzeit im Hauptberuf Betriebsleiter der Porsche-Versuchswerkstätten. Er hatte damals die Idee, Sportwagen mit Feuerlöschgeräten auszurüsten, um Rettungskräfte und Ärzte schneller an ein Unfallfahrzeug zu bringen. 
 
Im Rahmen des Verbandstages, welcher der Jubiläumsfeier vorausgegangen war, widmete sich eine Talkrunde dem Thema Nachhaltigkeit als zentrale Herausforderung der Zukunft. „Es ist von entscheidender Wichtigkeit, dass wir die Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit als Chance für den Motorsport auf breiter Basis vermitteln“, erklärte Dr. Ziegahn. „Der Motorsport ist traditionell ein Entwicklungslabor und Testfeld für Zukunftstechnologien, dafür gibt es zahlreiche Beispiele. Er kann deshalb einen wichtigen Beitrag leisten, um Entwicklungen voranzubringen, wenn alle Beteiligten in Industrie, Sport und Politik dies auch erkennen.“

Auch interessant:
ADAC TCR Germany: Matchball für Andersen nach fünften Sieg in Serie
Posche Carrera Cup: Laurin Heinrich fährt auf dem Sachsenring zum fünften Saisontriumph
ADAC GT Masters: Schiller/Gounon halten Tabellenführer in Schach und siegen

Deutscher Sportfahrer Kreis e.V.