Filipe Souza feiert in Macau zwei Siege im Audi RS 3 LMS
© Audi Motorsport | Zoom

Dritter Audi-Sieg beim Jubiläum im Macau Guia Race

Privatier Filipe Souza gewann für Audi Sport customer racing am Wochenende die Jubiläumsausgabe des Macau Guia Race, während Edoardo Mortara Rang zwei im Macau GT Cup feierte. Ein Titel des Audi RS 3 LMS in Italien und Podestplätze für weitere Kunden in Asien und Europa komplettierten ein bemerkenswertes Wochenende.
 

Audi RS 3 LMS (TCR)
 
Vom Streckenposten zum Macau-Sieger: Filipe Souza hat sich in seiner Heimat in Macau einen Traum verwirklicht. Der Rennfahrer hat im Audi RS 3 LMS gen II das seit 1972 ausgetragene Guia Race gewonnen. Der 46 Jahre alte Privatfahrer ist damit der erste Einwohner von Macau, dem dies gelang. Im Alter von sieben Jahren verfolgte Souza bereits 1983 als Zuschauer den Sieg von Ayrton Senna beim Formel-3-Grand-Prix in Macau, bevor er später als Streckenposten seine ersten Erfahrungen im Rennsport sammelte. Anschließend begann er selbst, in den Straßenschluchten seiner Heimat Rennen zu fahren. Seit 2018 vertraut Souza auf den Audi RS 3 LMS. Am Samstag ging er als Dritter ins erste Rennen, fiel aber nach einem schlechten Start auf die fünfte Position zurück. Als ein Pilot vor ihm kollidierte und sich ein anderer drehte und dabei die Strecke teilweise blockierte, passte der Audi-Pilot die Lücke genau ab und stürmte von fünfter Stelle aus in Führung, die er ungefährdet bis ins Ziel hielt. Hu Heng auf Rang zwei und Cheong Chi On als Dritter komplettierten ein reines Audi-Podium. Am Sonntag führte Souza von Startplatz eins. Doch dicht hinter dem Audi aus dem Team Champ Motorsport folgte Lo Sze Ho in einem Hyundai sowie Honda-Pilot Andy Yan. Nach einer Safety-Car-Phase hatte das Trio in enger Formation Start und Ziel passiert, als Lo in der schnellen Mandarin-Kurve verunfallte, was die Rote Flagge und den Rennabbruch mit sich brachte. Die Wertung erfolgte nach der letzten Runde unter grüner Flagge, in der Souza führte. Mit den Siegen in den beiden Sprints am Samstag und am Sonntag bei der 50. Ausgabe des Guia-Rennens setzt Filipe Souza eine Reihe namhafter Audi-Erfolge bei dem prestigeträchtigen Wettbewerb fort: Dieses Rennen hatten 1996 Audi-Werksfahrer Frank Biela und 1999 der frühere Formel-1-Pilot Michael Bartels jeweils im Audi A4 quattro für sich entschieden. Insgesamt 16 Fahrer haben in diesem Jahr in zwei verschiedenen Klassen in Macau auf den Audi RS 3 LMS vertraut.
 
Platz zwei im Macau GT Cup für Edoardo Mortara nach Aufholjagd
Platz zwei im Macau GT Cup für Edoardo Mortara nach Aufholjagd
© Audi Motorsport


Titelerfolg in Italien: Das Audi-Kundenteam RC Motorsport gewann in Italien die Coppa Italia Endurance. Beim zweiten Lauf in Magione standen nach zwei Rennstunden zwei Audi-Fahrermannschaften auf dem Podium. Nicola Franzoso/Walter Pugliese erreichten für Calcagni Motorsport die zweite Position vor Carlotta Fedeli/Federico Paolino von RC Motorsport, die damit den Titel gewannen. Beide Mannschaften waren auf dem Kurs in Umbrien im Audi RS 3 LMS mit DSG-Getriebe an den Start gegangen.
 
Audi R8 LMS GT3
 
Platz zwei nach Aufholjagd: Nach zwei Siegen im Formel-3-Grand-Prix und drei Erfolgen im Audi R8 LMS beim Macau GT Cup von 2011 bis 2013 musste sich Edoardo Mortara in diesem Jahr bei dem Stadtrennen knapp geschlagen geben. Zwar stand er im Audi R8 LMS auf Platz eins in der ersten Startaufstellung des Macau GT Cup, folgte jedoch versehentlich dem Safety-Car in die Aufwärmrunde, als die Ampel noch rot war. Die Rennleitung entschied anschließend, ihn hinter dem Feld der übrigen 15 Teilnehmer als Letzten starten zu lassen. Er hielt sich aus einem Unfall zu Beginn heraus und fuhr im Verlauf von nur sechs Runden bis an die vierte Position vor. Im entscheidenden Sonntagsrennen war der Schweizer aus dem Audi Sport Asia Team Absolute erneut der Publikumsliebling. Auf den engen Straßen in der Innenstadt von Macau startete Mortara als Vierter. Als in Runde zwei ein Konkurrent in der Melco-Haarnadelkurve einen Fehler machte, verbesserte sich der Audi-Pilot bis auf die zweite Position. Nach acht Runden musste sich Mortara als bester von vier Fahrern eines Audi R8 LMS im Feld um gerade einmal 0,760 Sekunden Mercedes-AMG-Pilot Maro Engel geschlagen geben. Im Greater Bay Area GT Cup, den zwei weitere Kunden von Audi im R8 LMS bestritten hatten, verbuchte Hoi Wai Cheng aus Macau in der GTC-Wertung jeweils den dritten Platz.
 
Audi R8 LMS GT4
 
Pokal beim Saisonfinale: Zum Abschluss der Supercars Series auf der Iberischen Halbinsel gelang dem Team Veloso Motorsport ein Podiumsergebnis. Die beiden Portugiesen Jorge Rodrigues/Patrick Cunha teilten sich einen Audi R8 LMS GT4 und erreichten im ersten 45-Minuten-Rennen in Estoril den dritten Rang in einem Feld von 15 Teams.
 
Termine der nächsten Woche
 
25.–27.11. Jeddah (KSA), 9. Lauf FIA WTCR
26.–27.11. Barcelona (E), 6. Lauf Campeonato de España Resistencia
26.–27.11. Suzuka (J), 7. Lauf Super Taikyu Series

Auch interessant:
Das Formel-1-Reife(n)zeugnis des SID: Abu Dhabi
ADAC GT Masters: FK Performance Motorsport steigt mit BMW ein
Toyota Gazoo Racing stellt Rallye-Teams für kommende Saison vor

Audi Motorsport