© Christian Engelhart Motor | Zoom

Christian Engelhart erneut Südbayerischer Rundstreckenmeister - ein Saisonrückblick

(Speed-Magazin.de) Christian Engelhart holt sich mit seinen Erfolgen im internationalen GT Rennsport 2018 zum achten Mal in Folge den Titel des erfolgreichsten südbayerischen Rundstreckenpiloten und blickt durchaus zufrieden auf die Saison 2018 zurück.

In der ADAC GT Masters startete der Bayer zusammen mit Rolf Ineichen für das Lamborghini-Team GRT Grasser Racing Team. Nach einer Poleposition und direkt einem Podiumsplatz beim Saisonauftakt folgte für das deutsch-schweizer Duo ein intensiver Saisonabschnitt über den Sommer hinweg. Doch trotz einiger schwerer Rennen arbeitete Christian mit seinem Team immer hart für den Erfolg, der sich zum Saisonabschluss mit Plätzen an der Spitze wieder eingestellt hatte.

„Insgesamt können wir mit unserer ADAC GT Masters-Saison zufrieden sein", so Christian. „Speziell vor dem Hintergrund der extrem hohen Leistungsdichte im Fahrerfeld in dieser Saison! Wir haben 2018 immer alles gegeben und uns speziell in der zweiten Saisonhälfte extrem stark zurück nach vorne gearbeitet. Das Finalrennen anzuführen fühlt sich immer gut an. Insofern bin ich mit einer gesunden Portion Motivation in die Winterpause gestartet und arbeite bereits an der Vorbereitung für die Projekte in 2019.“

Die Leistungsdichte belegen die 22 verschiedenen Rennsieger von neun Teams und fünf Marken im ADAC GT Masters. Außerdem konnten zwölf verschiedene Fahrer in den insgesamt 14 Rennen schnellste Rennrunde erzielen. Christian glückte dies sogar zweimal. Mit seinem Teamkollegen Rolf Ineichen holte er mit sechs Siegen in der speziellen Pirelli-Trophy-Wertung im ADAC GT Masters so viele Siege wie kein anderer Fahrer in der Saison 2018.

In der internationalen Blancpain GT Sprint Series kämpfte Christian mit Teampartner Mirko Bortolotti bis zum letzten Rennen um den Titel und holte zwei Laufsiege. Schlussendlich schloss er die Saison auf dem 5. Gesamtrang ab.

Christian: „Besonders die sensationelle erste Runde in Budapest bei abtrocknenden Bedingungen ist hier in meinem Gedächtnis hängen geblieben. Unter schwierigsten Bedingungen bin ich da von Platz fünf an die Spitze gestürmt. Es gab aber noch einige weitere Highlights in diesem Jahr, unter anderem den Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Zolder.

An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen treuen Fans, natürlich bei meinem Grasser Racing Team und Gottfried Grasser sowie bei Lamborghini und vor allem meinen Partnern für die tolle Unterstützung in der Saison 2018 bedanken. Nun gilt es, die nächste Saison vorzubereiten. Dafür gibt es viel zu tun, denn wir haben große Ziele! Zunächst freue ich mich aber sehr auf eine (kleine) Verschnaufpause und eine schöne und ruhige Weihnachtszeit mit meiner Familie. Anschließend geht es im Januar direkt wieder los mit dem Winterprogramm. Wie das genau aussehen wird, kann ich sicherlich in Kürze ganz konkret sagen!“

Christian Engelhart Motorsports / ND